Hauptseite    » GEOGRAPHIE    » Physische Geographie    » Unsere Heilwässer   

Unsere Heilwässer

  


Thermalwässer
align=
In meisten entwickelten Ländern der Welt werden die Untersuchungen im Zusammenhang mi der Lösung der Probleme der Ausnutzung der Energie von unkonventionellen sonnigen, windigen und unterirdischen Wässern  geführt. In der Reihe der unkonventionellen Quellen unterscheiden sich die Thermalwässer durch ihren Akkumulator des unterirdischen  Heizsystems von Thermalwässern und Vorhandensein der Eigenschaft der hohen Wärme- und Energievermögen als Energieträger von besonderer Bedeutung.   
Da solche Wassersarte wurden auf dem Territorium von Aserbaidschan weit verbreitet, stellen wir sie Ihnen vor:
In der Zone Talisch (in den Bezirken Astara, Lenkaran und Masally) von Aserbaidschan wurden  in 1964-1970 Jahren die geologische Untersuchungsarbeiten für die Forschung der Thermalwässer geführt. Zu diesem Zweck wurden 117 Untersuchungsbrunnen gegrabt und in allen diesen Brunnen wurden die Thermalwässer mit der Temperatur 38-64°C gefunden. Zum Zweck der Ausnutzung von ihnen als Heizenergie für den Anbau des Frühgemüses (Tomate, Gurken) wurden 10 Orangerie geschaffen und wurde die Möglichkeit der 2-3 Lese pro Jahr bestimmt.  
In den Erdöluntersuchungsbrunnen mit der Tiefe 3200-4500 m wurden dir Thermalwässer geöffnet, ihre Gesamtergiebigkeit beträgt 2500 m3, und ihre Temperatur auf dem Boden ist 72-97°C. 
Durch die Untersuchungsbrunnen der Kaspischen (Chudat-Chatschmas) Zone wurden in der Tiefe bis 3000 m mit der Gesamtergiebigkeit 30000 m3/Tag und mehr und auf dem Boden die Temperatur 50-81°C habende Thermalwässer gefunden.  
Wurde die Untersuchung der in der Guba-Chatschmas Zone gefundenen Chudat-Chatschmas Thermalwässervorkommen geführt und  25,7 Tausend m3/Tag Ausbeutungsvorräte wurden bestätigt und in der Staatsbalance registriert.  
Trotz der breiten Verbreitung der Thermalwässer auf dem Territorium der Republik, war die Ausnutzung ihr in verschiedenen Bereichen der Landwirtschaft ungenügend.  Zurzeit die für Thermalwässer ausgegrabten geologischen Untersuchungsbrunnen werden im Bezirk Chatschmas zu den kommunalen und therapeutischen Zwecken benutzt. 
Prognosierende Ausbeutungsvorräte der Thermalwässer der Republik sind nachfolgende:
Südjamadsch von Großkaukasus - 2000 m3/Tag (T-30-50°C) ;
Guba-Chatschmas Zone - 21000 m3/Tag (T-40-85°C) ;
Halbinsel Abscheron - 20000 m3/ Tag (T-40-90°C) ;
Bergteil des Kleinkaukasus - 4000-5000 m3/ Tag (T-30-74°C) ;
AR Nachitschevan - 3000 m3/ Tag (T-40-50°C) ;
Bergteil Talysch - 15000 m3/ Tag (T-31-43°C) ;
Lenkarantiefland - 7000-8000 m3/ Tag (T-44-64°C) ;
Kurasenke - 170000 m3/ Tag (T-30-71°C) ;
In der Republik - 249000 m3/ Tag.
Die komplexe Untersuchung der neben den anderen der ökologisch sauberen Energiequelle habenden Brennarten (am meisten Erdöl, Gas)  Thermalwässer und Inbetriebnahme des Volkes hat eine große Bedeutung. 
Zurzeit werden vom Nationalen Geologischen Untersuchungsdienst zum Zweck der Bestimmung der Ausnutzungsrichtung der auf dem Territorium der Republik gefundenen Thermalwässer besondere Forschungen geführt. 

Mineralwässer
align=
Nach der Heilbedeutung in der Gesundheit der Bevölkerung einen wichtigen Platz einnehmende Mineralwässervorkommen vereinigen sich in 200 Gruppen, wurde mehr als 1000 Naturausgänge registriert.  Aber insgesamt in 30 Wasservorkommen der Mineralgruppe wurden volle geologische Untersuchungsarbeiten geführt und die Ausbeutungsvorräte bestätigt. Die werteste Mineralwässer sind, besonders, auf dem Territorium von AR Nachitschevan weit verbreitet.  Das ist kein Zufall, dass man Nachitschevan „Naturmuseum der Mineralwässer“ nennt. Auf diesem Territorium kommen Analogen in der  Welt bekannten meisten Mineralwässer vor.  Auf dem Territorium der Autonomen Republik wurden wie Heil- und Trinkwässer so auch Ausbeutungsvorräte der Mineralwässer im Bezirk Schahbus Badamly (Narsan Art)- im Volumen 690 Tausend L, im Bezirk Babek Sirab (Barjomi Art) – 178 Tausend L und (Narsan Art)-1468 Tausend L, Vaychyr (Pyatigorsk Art) – 270 Tausend L, Darydag vom Minegorsk-Typ mit der balneologischen Bestimmung -4507  Tausend L bestätigt. Aber die Ausbeutungs- und prognosierenden Vorräte dieser und anderer Mineralwässervorkommen auf dem Territorium der AR Nachitschevan sind viel mehr dieser Ziffer. Die Ausbeutungsvorräte von Yuchary Ilisu des Analogs des im Bezirk Kalbadschar berühmten Mineralwasservorkommen wurden pro Tag 82 Tausend L, Aschgy Istisu – 260 Tausend L, Goturlu – 70 Tausend L, Tutgun – 600 Tausend L  pro Tag  bestätigt. Früher wirkten hier auf der Basis der Mineralwässer Sanatorium-Kurort Komplex, Mineralwasserbetrieb. Ausbeutungsvorräte und prognosierende Vorräte der Mineralwässer des Bezirks Kalbadschar sind mehr als am oben gezeichnet. Leider, von sich gegen alle internationale Gesetze vorgehenden Armenien wird die Ausfuhr der Minirelwässer von Kalbadschar in großer Zahl organisiert.
Die Ausbeutungsvorräte der Mineralwasservorkommen des  im Bezirk Devetschi der Analog des Mineralwassers „Naftiusia“ - „Galaalty“ wurde im Volumen 154 Tausend L. pro Tag bestätigt.  Die Thermalwässer Im Bezirk Chatschmas Nabran (Vorrat 29,9 Tausend L/Tag), im Bezirk Schamachy Tschuchuryurd (140 Tausend L/Tag), Tschagan (252 Tausend L/Tag), im Bezirk Gach Ilisu (284 Tausend L/Tag), im Bezirk Lenkaran Meschesu (550 Tausend L/Tag) und Ibadsu (550 Tausend L/Tag) werden in der Behandlung vieler Krankheiten (haut-venberische, Herz-kreislaufssystem u.a.) benutzt. Auf der Halbinsel Apscheron Mineralwässer Surachany  (Ausbeutungsvorräte 510 Tausend L/Tag), Merdekan (620 Tausend L/Tag), Busovna (80 Tausend L/Tag), Bilge (280 Tausend L/Tag), Pirschaghy (35 Tausend L/Tag), Schichov (150 Tausend L/Tag) sind perspektivische für breite Ausnutzung. Im Bezirk Lerik die Ausbeutungsvorräte der Mineralwässer Bülüdül werden in 86,4 Tausend L/Tag, im Gasach - Salahly 10,8 Tausend L/Tag, Aschaghy Salahly - 21,6 Tausend L/Tag, Eskipara - 5,4 Tausend L/Tag, Asisbeyli - 2,7 Tausend L/Tag, Schamlyg im Bezirk Tovus  - 2,7 Tausend L/Tag, Kasymly - 10,8 Tausend L/Tag, Kandalar - 43 Tausend L/Tag, Schynych - 8064 Tausend L/Tag, Gysyldschy im Bezirk Gedebey - 86,4 Tausend L/Tag, Slavyanka - 21,6 Tausend L/Tag, Galakend - 108 Tausend L/Tag, Tschaygaryschyghy - 216 Tausend L/Tag, Schamkir - 43,2 Tausend L/Tag, Yuchary daschkesan im Daschkesan - 4,3 Tausend L/Tag, Aschaghy Daschkesan - 5,4 Tausend L/Tag, Alachantschally - 108 Tausend L/Tag, Gabygtala - 4,3 Tausend L/Tag bewertet.
Fachleute bemerken, dass die faktische Ausbeutungsvorräte dieser Wässer sind mehr.  

Wässer von industrieller Bedeutung
align=

Die Jod-Brom-Wasservorkommen wurden  lange Zeit ausgenutzt und spielten eine wichtige Rolle in der Wirtschaft der Republik. In der Republik beträgen in 5 Jod-Brom-Wasservorkommen (Chylly, Babasanan, Mischovdagh, Bina-Hövsan und Nefttschala) industrielle Gesamtvorräte - 229,5 Tausend m3/Tag, und auch im Vorkommen Chylly 47,7 Tausend m3/Tag, Babasenan - 50,1 Tausend m3/Tag, Mischovdagh - 28,5 Tausend m3/Tag, Bina-Hövsan - 51,2 Tausend m3/Tag, Nefttschala - 52 Tausend m3/Tag. Die Vorkommen Bina-Hövsan und Nefttschala wurden bis 1995ausgenutzt.
Im Bestand der Schichtwässer dieses Vorkommen gibt es 40 mq/L Jod, 60-80 mq/L Brom und andere chemische Komponente.

Unterirdische Wässer
align=
Die Wegen der ungleichmäßige Verteilung der Wasservorräte im Aserbaidschan und begrenzte Bestände der Wirtschaft geschaffenen Begrenzungen, besonders, die in der Entwicklung der Landwirtschaft, für die Lösung der Probleme der Wasserversorgung der Bevölkerung wurden die hydrologische Untersuchungen nach der Bestimmung der Vorräte der unterirdischen Wässer, die Ausnutzungsmöglichkeiten dieser Vorräte gerichtet.    Azərbaycanda su ehtiyatlarının qeyri-bərabər paylanması və məhdud ehtiyatlara malik olması səbəbindən iqtisadiyyatın, ilk növbədə kənd təsərrüfatının inkişafında yaratdığı məhdudiyyətləri, əhalinin su təchizatında mövcud olan ciddi problemləri aradan qaldırmaq məqsədi ilə hidrogeoloji tədqiqatlar əsasən yeraltı suların ehtiyatlarının müəyyənləşdirilməsi, bu ehtiyatlardan istifadə imkanlarının araşdırılmasına yönəldilmişdir. 
Die Untersuchung der unterirdischen Wasservorräten, die Ablesung der Vorräte und für die Bestimmung der Ausnutzungsmöglichkeiten mit Rücksicht auf staatliche Standarten und normativen Bedarfe, in den die günstige Bedingungen für die Auspumpender der unterirdischen Wässer habenden tiefliegenden und vorgebirgigen wurden die breite geologische Untersuchungsarbeiten geführt. In verschiedenen Jahren zum Zweck der Wasserversorgung der Siedlungen, Industrieobjekten von Bezirken Nachitschevan, Gandscha, Chankendi, Yevlach, Udschar, Aghdasch, Göytschay, Gasach, Tovus, Schamkir, Guba, Gusar, Xatschmas, Aghdam, Schamachy, Beylagan, Imischli, Füsuli, Sangilan, Dschybrayil, Aghsu, Schuscha, Xodschavend wurde die Untersuchung der unterirdische Wässer geführt, die Vorräte bestätigt.
Zum Zweck der Lösung der Wasserversorgungsproblem der Stadt Baku und Halbinsel Apscheron wurden im Verlauf langer Zeit im Zusammenhang mit dem Wasserrohr Baku III die genauere Untersuchung der unterirdischen Wässer des Tieflands Samur-Velveletschyay geführt.    Für die Forschung des Einflusses der Wasserauspumpung auf die Ökologie und die Wäldern mit der Wissenschaftsakademie der Republik Aserbaidschan auf dem Territorium vom Bezirk Chatschmas wurden auf dem Bereich der besonderer Praktik unikale Untersuchungen geführt  und das Vorhandensein des negativen Einflusses nicht nachgewiesen.    
Als alternative Wasserquelle der Wasserversorgung der Stadt Baku und Habinsel Apscheron das Tal Alasan-Ayritschay, im Ergebnis der auf dem Territorium der Bezirken Oghus und Gabala geführten hydrologischen Untersuchungen wurde die Möglichkeit der Auspumpung des unterirdischen Wassers mit Volumen  15 m3 nachgewiesen.  
Zurzeit setzt sich die Forschung der Heilwässervorräte von Aserbaidschan fort.



Oxunub: 66754



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio