Hauptseite    » GEOGRAPHIE    » Transportwesen    » Schienentransport   

Schienentransport

  


src=http://azerbaijans.com/uploads/demiryollariddj.jpg

Aserbaidschan hat alle Arten von Transporten entwickelt. Schienenverkehr liegt in einem sehr wichtigen Platz, mit dem Bahn wird aus innerhalb des Landes nach Seite des Landes Frachtsendungen gemacht. Der gesamten Fracht, dass in das Land einreist werden 70% mit Personenverkehr gebracht, die übrigen 30% werden von Schienenverkehr  angenommen.
Die Gesamtlänge der Eisenbahnen sind im Land 2120 km. Aus diesem länge werden mit  1111 km Reisen in elektronischen Lokomotiven gemacht. Die Bahnlinien von Baku-Tbilisi, Baku- Derbend und im der Bereich Abşeron werden die Eisenbahn Leitungen mit Elektrik gefahren. Die erste elektrische Bahn kam im Jahr 1926 in der Baku-Sabuncu Linie zum Betrieb.
Nach folgende Richtungen hat  Aserbaidschan Eisenbahnlinien: Baku-Balahanı die erste Eisenbahnlinie, die im Land gebaut wurde. Diese Linie wurde in 1878-79 gebaut. Im Jahre 1880 wurde wegen dem Transport von Erdöl nach Baku-Balahanı-Sabuncu-Surahanı (20 km Länge) Linie geöffnet, In dem Jahren 1879-83 wurde die Baku-Tiflis-Batumi Richtungsstrecken zum Verlauf zu Verfügung gestellt.
Die Eisenbahnlinien von dem Transportsystem des Landes von Baku-Derbend sind mit Russlands Linie verbunden. Seit 1900 wird 231 km der Leitungslänge verwendet. Später werden mit dem Route nach Georgien, Armenien und dem Iran eine Verbindung zwischen Linienreedereien gegründet. In die Richtungen waren im Jahr 1908 nach Tbilisi-Eriwan-Uluhanlı-Noraşen- Culfa und im Jahre 1941 sind die Eisenbahnlinien von Elet-Culfa zur Verfügung gestellt (Länge 445), dies ist von großer Bedeutung. 
Entwicklung von Wohneinheiten, die Personen und Frachtverkehrs System erweitern und entwickeln, um neue Länder und Naturschutzgebiete zu benützen, später in Baku-Akstafa Linie (Länge 456 m), Akstafa-Kazah, Yevlak-Mingeçevir, Yevlak-Aghdam (1963-65 Jahre), Aghdam - Hankendi (1977), Yevlah-Balaken, Padarn-Çöl -Gökler Eisenbahnlinien wurden gebaut. Im Jahr 1950 ist die Kuşcu- Alabaşlı Linie (35 km) für den Transport  die Bahnstrecke eingebaut, um die aus Taşkesen heraus genommene Eisenerze zu tragen.  Die 25 km lange von Padarn-Çöl-Gökler Bahnlinie hilft, dafür um die im Bereich gezüchtete Ezem Kulturpflanzen  zum ausliefern. 
In den wirtschaftlichen Bereich der Sheki-Zakatala werden  zum Verwenden Poliymetall Erzlagern gefunden, im Jahre 1986 ist eine 162 km lange Eisenbahnstrecke von  Yevlah nach Balaken hingezogen, um die Region sozio-ökonomischen Status zu stärken.
Der Ali-Bayramlı-Hacıgabul (9 km ), Sarıcallar-Sabirabad (7 km), Karalılar-Akçabedi, Mincivan-Gafan (39 km) sind die Linien, die von Alet- Culfa sich trennen. Der Osmanisch-Astara Bahnlinie verbindet Lankaran-Astara mit Wirtschaftsregion zum anderen Regionen. Im Jahre 1941 wurde diese Linie 220 km lang gegründet. Aus dieser Linie trennt 35 km die Salyan-Nefçala. An Sein Bau war der Ziel die Fisch-und Öl-Produkte zu transportieren.
Um den Bereich von Baku wurde die kreisförmige Bahnlinie zum Tätigung gestellt. Die Rurahanı-Gala (1949 Jahr), Gala-Pirallahı (1959), Neue Surahanı-Hövsan (1968), Gala-Buzovna, Buzovna-Bilgeh, Bilgeh-Pirşahı-Sumgayit Linien sind Hauptsächlichen Teile der kreisförmigen Bahnlinie.
Mit der Bahn werden die Öl und Erdölprodukte, Metalle, Erze, Autos, Wald Materialien, Ausrüstung und Verpflegung transportiert. Hierzu werden die östliche Richtung der Linien mehr benützt.
In den städtischen Personenverkehr spielt die U-Bahn eine sehr große Rolle. Im Jahre 1967 wurde die U-Bahn zum Verwenden gegeben, die Gesamtlänge der Linie beträgt 28,5 km. 



Oxunub: 16593



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio