Hauptseite    » ORGANISATIONEN    » Gesellschaftliche Organe    » Die Journalistenvereinigung von Aserbaidschan   

Die Journalistenvereinigung von Aserbaidschan

  


Die Journalistenvereinigung von Aserbaidschan wurde zwischen März und April 1959 gegründet. Zu dieser Zeit wurde Nesir İmanguliyev, der Redakteur der Abendzeitung Bakı und der Schriftsteller Ogtay Salamzade Mitglied in der Vereinigung. Dem Verwaltungsrat der Vereinigung gehörten İsrafil Nezerov, Ağababa Rzayev, Fazil Sadıgov, Reşid Mahmudov, Teymur Aliyev (Elçin), Seyfeddin Abbasov (Dağlı), Adil Efendiyev, Yefim Gurviç u. a. an.
Gemäß der Satzung der Vereinigung werden regelmäßige Kongresse und Konferenzen abgehalten, die Tätigkeiten der Massenmedien organisiert, Seminare, Wettbewerbe, Pressekonferenzen organisiert. Vor allem mit Journalisten aus der Türkei steht man in engem Kontakt. Der Verein hat ein Institut für Journalismus über vier Semester, die regelmäßig erscheinende Druckschriften Jurnalistika und Mühbir. Diese verliehen der Vereinigung großen Respekt. Am 5. Mai 1964 wurde mit der Initiative von O. Salamzade der Preis der Journalistenvereinigung von Aserbaidschan Altın Kalem - Goldener Stift organisiert. Zurzeit setzt die Journalistenvereinigung von Aserbaidschan ihre Tätigkeiten zur Formung und Darlegung der öffentlichen Meinung in Aserbaidschan die Bestrebungen der Journalisten fort.  




Oxunub: 60516



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio

Follow us on