Hauptseite    » GELDWESEN    » Transkafkasya-Wechsel   

Transkafkasya-Wechsel

  


Im Februar 1917 nahm aufgrund der Revolution in Russland die vorübergehende Regierung die Führung in die Hand. Die Staatsbank hat wie früher die Ausgabe der Kreditbriefe (Rubel) fortgesetzt (nur die Nikolayevka wurden mit Kerenka ausgetauscht).  
Die vorübergehende Regierung hat das Gouvernement von Kaukasien aufgelöst und zur Verwaltung der Region im März 1917 eine Spezialkommission für Kaukasien ernannt. Am 11. (24.) November 1917 wurde in Tiflis das Kommissariat von Transkaukasien errichtet. In der Koalitionsregierung nahmen die Vertreter der Parteien Menşevik, Eser, Taşnaksütyun und Müsavat vertreten. 
Um dem Geldmangel vorzubeugen, hat die Regierung am 5. Februar 1918 mit der Geldschöpfung begonnen. Diese Geldschöpfung fand in Form von Wechsel des Kommissariats von Transkaukasien statt und wurde unter den Ländern Georgien, Armenien und Aserbaidschan aufgeteilt. 
Die Wechsel wurden nur auf Papier und in einigen Tönen der Farben gedruckt. Auf den Wechsel stand in vier Sprachen - russisch, armenisch, georgisch und aserbaidschanisch - folgender Text: «Die Wechsel des Kommissariats von Transkaukasien werden zusammen mit den staatlichen Kreditbriefen in Umlauf befinden». 
Die Wechsel des Kommissariats von Transkaukasien wurden mit den Nominalwerten 1, 3, 5, 10, 50, 100 und 250 Rubel ausgestellt. Am 22. April 1918 hat die Regierung von Transkaukasien die Region Transkaukasien selbst zum unabhängigen Gebiet erklärt. Am 26. Mai 1918 wurde die Regierung aufgelöst, stattdessen drei demokratische Republiken gegründet: Georgien, Armenien, Aserbaidschan. Doch die Wechsel des Kommissariats von Transkaukasien wurden bis September 1919 gedruckt. In dieser Zeit wurden nominal 1.360.000.000 Rubel geschöpft. Vorerst wurde in der Volksrepublik Aserbaidschan zuerst russisches Geld, dann Wechsel aus Baku und die Wechsel aus Transkaukasien weitgehend verwendet.



Oxunub: 13789



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio