Hauptseite    » WIRTSCHAFT    » Das Steuersystem der Republik Aserbaidschan   

Das Steuersystem der Republik Aserbaidschan

  


Die Steuern in der Republik Aserbaidschan werden als staatliche Steuern, Steuern der Autonomen Republik , regionale Steuern (Steuern für die Gemeindeverwaltung) festgestellt und bezahlt. Als staatliche Steuern werden diejenigen Steuern aufgefasst, die innerhalb der Staatsgrenzen von Aserbaidschan zu zahlen sind. Als Steuern der Autonomen Republik sind die der Autonomen Republik von Nachitschewan zu verstehen und die innerhalb der Staatsgrenzen der Autonomen Republik von Nachitschewan zu bezahlen sind und auch mit Gesetzen der Autonomen Republik von Nachitschewan festgelegt werden; regionale Steuern (Steuern für die Gemeindeverwaltung) werden Steuern gemein, die durch die Verordnungen und betreffenden Gesetze festgelegt werden und gemäß den Beschlüssen der Gemeindeverwaltungen angewandt werden und auch an diese zu zahlen sind. Andere Steuern, die von den Gemeindeverwaltungen angewandt werden, werden durch das Gesetz bestimmt.
Steuern werden folgendermaßen einbezogen: 
- Direkte Steuern (welche als Einnahmen oder Gewinn anfallen);
- Steuern, die mit Steuererklärungen anfallen (Erhebung der Steuern nach Erhalt des Einkommens oder des Gewinns); 
- Steuern auf Bescheid (nach dem Wert und der Klassen der zu versteuernden Positionen oder auf durch die Gemeindeverwaltungen zugestellten Bescheide zu zahlenden Steuern). 

Zu den staatlichen Steuern gehören:
1) Einkommenssteuer natürlicher Personen;
2) Gewinnsteuer juristischer Personen (außer Institutionen, die den Gemeindeverwaltungen gehören); 
3) Mehrwertsteuer; 
4) Sonderkonsumsteuer (Banderole); 
5) Immobiliensteuer juristischer Personen; 
6) Grundsteuer juristischer Personen; 
7) Mautsteuer; 
8) Erzsteuer; 
9) Vereinfachte Steuern.
Das Steuersystem der Republik Aserbaidschan wurde nach dessen Unabhängigkeit Ende 1991 und Anfang 1992 gegründet. 
Dieser Prozess umfasste 3 Schritte: 
Im I. Schritt der Jahre 1991 und 1992 wurden im Allgemeinen Gesetze über Einnahmen und Ausgaben verabschiedet. Im Dezember 1991 kamen die Gesetze über die „Mehrwertsteuer“ und „Sonderkonsumsteuer“, im Juni 1992 die „Gewinnsteuer juristischer Personen“ und die „Einkommenssteuer natürlicher Personen“ verabschiedet. Ab Mitte des Jahres 1992 wurde der Organ über die Einziehung der Steuern der Republik gegründet.
Im II. Schritt der Jahre 1993-1996 wurden gemäß dem Forderungen der Marktwirtschaft Gesetze über neue Steuerarten verabschiedet und deren normative und gesetzliche Basis erstellt. Im Februar 1993 wurde die Gesetze zur „Grundsteuer“, im März 1995 zur „Immobiliensteuer“ und zur „Erzsteuer“, im Dezember 1996 zur „Steuern für die staatlichen Fonds“ verabschiedet, Verordnungen und Bestimmungen über die Umsetzung der Steuergesetze erlassen.
Im III. und letzten Schritt zwischen Ende 1996 und 2000 wurden in Zusammenhang der Änderungen in der Qualität der sozialen und wirtschaftlichen Lebensweise Änderungen der früher verabschiedeten Gesetze und auch bei den Steuerformen notwendig. Im Januar 1999 wurde durch den Staatspräsidenten der Erlass über die „Aufhebung der künstlichen Hindernisse bei der Entwicklung des staatlichen Kontrollsystems und der Entwicklung der Protektion“ unterzeichnet. Als Ergebnis dieses Schrittes ist die Verabschiedung des „Steuergesetzes“ im Juli 2000 zu erachten.
Heute gewährleistet das Steuersystem der Republik Aserbaidschan die Wirksamkeit des wirtschaftlichen Mechanismus des Landes, finanziert die dringenden Ausgaben des Staates, verhindert ein Ansteigen der Verschuldung, begleicht alle Anfragen beim Übergang in die Marktwirtschaft.
Das steuerlichen Dienstleistungen der Republik Aserbaidschan ist ein einziges System, gebunden an das Ministerium für Steuern und der Steuerorgane der Immobilien. Dem Ministerium für Steuern der Republik Aserbaidschan gehört das Ministerium für Steuern der Autonomen Republik von Nachitschewan, das Ausbildungszentrum des Ministeriums für Steuern, Steuerpflichtige mit hohen steuerlichen Abgaben und Institutionen, Prüfung von Institutionen für Steuerhinterziehung, die Hauptsteuerverwaltung von Baku, Steuerinstitutionen für Grundstücke, Finanzämter der Republik in Städten und deren Filialen an. 
Das Ministerium für Steuern gehört dem Verwaltungssystem der staatlichen Institutionen und dem Staatspräsidenten der Republik Aserbaidschan und der Regierung an. Die zentralisiert Bearbeitung der Steuern bringt die standardisierte Steuereinziehung im ganzen land mit sich. 
Das Ministerium für Steuern ein zentralisiertes System und wurde auf dem Prinzip der Wechselwirkung der oberen und unteren Organe gegründet.
Das Ministerium und angebundene Organe sind juristischer Personen. Jede davon haben eigene Ausgaben, Bankkonten, Konten beim Schatzamt, einen Staatswappen der Republik Aserbaidschan, Stempel und Steuernummern.
Das Ministerium für Steuern wird von einem Minister geleitet, der von den Anfragen und der Umsetzung der Aufgaben persönlich verantwortlich ist. Er wird vom Staatspräsidenten der Republik Aserbaidschan ernannt. Die staatlichen Organe des Finanzamtes arbeiten nach dem Vertikalprinzip, wonach dieses die internen Bearbeitungen beschleunigt und die Umsetzung der Bestimmungen auf die Steuerorgane ermöglicht.



Oxunub: 14656



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio