Hauptseite    » TOURISMUS    » Über den Tourismus in Aserbaidschan   

Über den Tourismus in Aserbaidschan

  



align=

Die aktive Entspannung und eines der umfangreichsten Bereichen ist die weit verbreitete Tourismus. Jedes Jahr werden Tausende von Menschen Besucher und die Reihenfolge der Reisende  nehmen einen  zunehmenden Platz in der breiteren Tourismus an. Der Tourismus ist nicht nur Interesse und Mode. Der Urlaub ist in den letzten 20-25 Jahren ein Bedürfnis Menschen geworden.
In Aserbaidschan hat den antiken und mittelalterlichen Perioden des Handels-Karawanen der aserbaidschanische Staat, die ersten kommerziellen, religiösen, politischen Anerkennung mit dem Zwecke der in Zusammenhang gebracht. Reisen durch das Gebiet von Aserbaidschan können als erste ehemalige Handelsreisen berücksichtigt gesehen werden. Aserbaidschan ist seit den alten Zeiten als die wichtigsten Stationen der Große Seidenstraße (BIY) eines Landes bekannt gewesen.
Nach Angaben der Geschichtsautoren ist der BIY - einer der effektivsten Wege, die durch den Kaukasus Albaniens (ehemaliger Staat in dem Gebiet der heutigen Republik Aserbaidschan) überquert wird. Strabo schrieb, die Mehrheit der indischen Waren wurden über die Flüsse des Zentralasiens Gurgan (Caspian) Meer, dann per Schiff nach Albanien und der Dirt (Cure) River und Iberiyaya (Ost-Georgien), dann zu der Pont Evksinskiye (Schwarzes Meer) durchgeführt. Die Städte auf der großen Seidenstraße spielte eine wichtige Rolle.
Auf der Seidenstraße sind abriz, Maräga, Ardabil, Ganja, Nachitschewan, Ordubad, Nuxa (Shaki) nördlich der Städte von Aserbaidschan hat sich in wichtigen Zentren des internationalen Handels entwickelt.
Der Zeitabschnitt vom XIV Jahrhundert bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts
Russland, Iran und das Meer und Landwege nach Indien haben in der Abzeigung von Baku in der Mitte des XIV. Jahrhunderts in den Handelsbeziehungen zwischen dem Westen und dem Osten eine wichtige Rolle gespielt. Die Wolga fließt durch das Mittelmeer und dem Kaspischen Meer und nach Iran nach Indien fliesst Wolga – Über den Weg des Kaspischen Meer haben dazu geführt, dass in Baku die Bau des neuen Karawansareis, die im Vergleich zu denen, die in früheren Perioden gebaut sind und die Maβe größer als diese Karawansereien sind. Über Karawansereien haben Historiker und Reisende, die zu verschiedenen Zeiten Reisen in Aserbaidschan waren, in ihren eigenen Reiseberichte erwähnt. Derzeit sind diese Multani (XII - XIV), Buchara (XIV - XVI), Persisch, Lesgischen etc. bis in die Gegenwart angelangt.
Reisende, die aus verschiedenen Epochen nach Aserbaidschan kamen wie Kaufleute, Diplomate (Marco Polo, Ryui Gonzales Klaxvio, Afanasi Nikitin, Iosafat Barbaro, Ambrocco Kontarini, Antoni Cenkinson, Vincensi Alesandri, Sadko, Övliye Chalabi, Fedor Kotova) ihre Reiseberichte haben die Aufzeichnungen von unserem Volk gezeigt, dass sie im Prozess der historischen Welt-Entwicklung ihre Stellung eingenommen haben.
Die Zeit des Tourismus am Ende des XIX Jahrhunderts und bis zur Mitte des XX Jahrhunderts

Am Ende des XIX Jahrhunderts und am Anfang des XX Jahrhunderts wurden komfortable Umgebung für die Gäste von Baku geleistet, dabei wurden Reparaturarbeiten in den Karawansereis durchgeführt und als Hotel verwendet. Nach dem russischen Reich, einschließlich des Tourismus in Aserbaidschan - Russland hat sie sich mit der Entwicklung von Geschäftsreisen beschäftigt. Geschichte des Tourismus in Aserbaidschan startet im Jahr 1908. Im Jahr 1908 - in der Krim - Kaukasus-Club hatte Filialen in Baku eröffnet. In Baku Zweig bemühte man sich , sowohl für die Reisen von ferne und als auch von der Nähe zu regulieren. Am Ende des XIX Jahrhunderts und der Anfang des XX Jahrhunderts begann die Entwicklung des Tourismus, darauf achteten die Forscher und Reisende Gemeinden auf (geographische Gemeinden, Naturliebhaber Gesellschaft, die öffentlichen Gesellschafts- Universitäten etc.) 
Ab dem Jahr 1929 wurden die Proletarische Tourismus Gemeinden, die in der Geschichte der UdSSR, einen wichtigen Zentrum des Tourismus darstellten. In den verschiedenen Städten insbesondere in Baku begonnen sie Zweigstellen zu bilden. Proletarische Tourismus Verein hatte die grundlegenden Aufgaben – Den Arbeitern wurde die Entwicklung des Tourismus, den Tourismus eine große, organisierte soziale Bewegung zu geben und so waren die ethnologischen Elemente für den Tourismus eingesetzt werden. Das Hauptziel des kollektiven Handelns den Tourismus Gemeinschaftsbewegung zu wandeln, verschiedene Segmente der Arbeitnehmer (insbesondere mit geringem Einkommen) umfassen, als ein Mittel zur Steigerung des Tourismus hat zu einer Erhöhung der politischen und kulturellen Niveau geführt.
Im Jahr 1922  wurden die ersten Reise-Verbände nach Baku gebildet. Baku hatte das Ziel  Werksführungen, Fabrikarbeiter in Minen und anderen produzierenden Ölfeldern miteinender bekannt zu machen. Im Sommer wurde am Ufer des Kaspischen - Merdeka, Shuvalan, Buzovna, Turkan, Zig, Artyom Insel und nach Şıx Streifen Erholungsreisen veranstaltet. 450 Fahrten wurden im Jahr 1927 gemacht. Dabei wurde die Berufsgenossenschaft, die effektivste Union in dem Land, die sich in Tourismus-Dienstleistungen und Tätigkeiten engagierte.
In Aserbaidschan wurde im Jahre 1929 die PTEC- (Der Verband der proletarischen Tourismus und Expeditionen), die im aserbaidschanischen Zweig der PTEC 1935 - begann ihre Tätigkeit in Aserbaidschan in der SSC-Center İcrayye Committee. Allerdings hat der Rat der Aserbaidschanischen SSR Volkskommissare am 11. Mai 1935 - Mit dem Beschluss Nr. 476 vom Tourismus mehrere Maßnahmen erfasst, um es weiter zu verbessern. In der Stadt zu Kirowabad (Ganja) bildete den Grundlage des Aserbaidschan PTEC Kirowabad Sowjetischen Rayons. In Hacıkend wurden als Motels 3 Häuser gemietet. Am Rande des Göygölü haben 20 Personen gezeltet.

Bis in die Zeit der Unabhängigkeit (1950 - 1991)< /div>
Damit die Touristen ihre Ausflüge und Erholungen interessant verbringen können, hat man Expeditionen und Exkursionen mit dem Fahrrad und Pferde organisiert.
Während des Zweiten Weltkriegs wurde auch in Aserbaidschan alle Aktivitäten in der Tourismus-Dienstleistungen gestoppt, wie in der UdSSR.
In den Jahren nach dem Krieg begann Sport-, Familien-und Kinder-Tourismus einen großen Platz einzunehmen. Im September des Jahres 1950 wurde in Baku die Grundlage für den Tourismus gegründet. Zu dieser Zeit war der Name Nizami im Park platziert.
Leiter des aserbaidschanischen Urlaubsreisen wurde im Jahre 1962 – der Präsident der Republik Aserbaidschans Rat für Tourismus, Ab dem Jahr 1969  wurden sie umbenannt, jetzt nennt sie sich als Rat der aserbaidschanischen Staates für Urlaubsreisen. 
In den Sommerferien im Jahr 1962 für die Organisation von Arbeitern in Baku Nabranda (Xaçmaz Region) Baku als Touristen-Datenbank von 150 Personen, in Sputnik war ein Touristen-Camp mit Zelten aufgerichtet. Im Jahre 1963 wurde in Baku, in der Tourist Club, Nabranda Caspian touristische Reiseorte gegründet, zwei Jahre später im Jahre 1965 in Baku, Ganja, Sumgayıtda, im Jahr 1969 - war Merdeka in Baku Naftalan und Reisebüros in der Stadt eröffnet. Im Jahre 1970 in Zagatalada und im Jahre 1972 - im zweiten Trimester in den Kaukasus und Haçmaz Bezirk Nabran Freundschaft Tourist Camp, im gleichen Jahr wurde in Baku, Karabağ touristisches Hotel zur Verfügung gestellt. Neulich im Jahre 1975 wurden Neubauten in Şuşa touristische Hotels eröffnet. In Xankendinde (1971) und in Mingeçevir (1972) wurden weitere Büros bereitgestellt. In den folgenden Jahren sind in verschiedenen Teilen des Landes; in Nachitschewan 1978 - die erste Tourismus-Organisation für (Exkursions- Reise-und Büro) eröffnet worden. Zwischen den Jahren 1970 - 1987 zeigte sich der soziale Tourismus ein hohes Maß an Entwicklung im Land. Um das Material - technische Infrastruktur des Ausländischer Tourismus zu erweitern 1973 wurde der größte Hotelkomplex in der Republik Aserbaidschan in Baku in Aserbaidschan für den Einsatz in 1942 war vor Ort zur Verfügung gestellt. Im Jahre 1978 wurde demInturist bequemes Hotel für 200 Menschen in Moskau, hinzugefügt. Im Jahre 1929 begann RTC im Lande und einschließlich in verschiedenen Städte des Landes, im Zentrum von Baku wiederum begann seine wichtigsten touristischen Bewegungs-Zweige zu bilden. Nach der Meinung von Experten, die sich im Tourismus-Bereich beschäftigen, hat Aserbaidschan im Jahre 1987 das Niveau der höchsten Entwicklung des Tourismus erhalten.
Im selben Jahr kamen ins Land aus dem Ausland 50 und aus den verschiedenen Regionen der Sowjetunion – bis zu 250 Tausend Touristen. In den Städten wie Lankaran und Mingeçevir, welche den  Touristenstrom in unserem Land verstärken ein Hotel für 300 , ein neues touristisches Hotels für 200 Menschen in der Stadt Shusha wurden mit den Bauarbeiten begonnen und in Karabağ in Baku ist die Arbeit für den Touristen- Hotel erneut aufgenommen. 
Im Jahre 1983 wurde der Staat der aserbaidschanischen Regierung in der Entwicklung des Tourismus als  denkwürdigste Beispiel zu sehen. Im selben Jahr hatte der erste Vize-Präsident der UdSSR sowjetische Ministerrat, unter der Führung des H. Aliyevs wurden entschieden, dass in Aserbaidschans-Küste am Rande des Kaspischen Meeres ein Ferienort sein werde. Danach wurde vom aserbaidschaner  Staatsminister am 2. Oktober. 1984 nach der Entscheidungs-Nr. 381 im Staat Aserbaidschan bis zur 2000 die Landkarte der touristischen Entwicklung verabschiedet worden.
Im Jahr 1988 wurde aufgrund der Berge des autonomen Provinz Karabağ und in der Nähe geschehene Ereignisse der Aserbaidschan wurde die Zahl der Touristen der aktuellen in-und ausländischen Touristen deutlich zurückgegangen. Hankendi, Shusha, Sumgait und dann in Baku ist ein Ausnahmezustand, in der Tat führten diese Ereignisse, dass in diese Regionen der Republik die Aktivitäten der Tourismusverbände gestoppt wurden. Die feindliche Politik der Armenier gegen Aserbaidschaner veranlasste, dass Hunderttausende Flüchtlinge nach  Aserbaidschan geführt worden sind.
Mit der Entscheidung der Regierung der Republik wurde im Dezember 1988 die Aserbaidschaner, die von Armenien vertrieben sind, in den Bereichen des touristischen Gebieten des Landes platziert.

Zeitraum nach der Unabhängigkeit
Ab dem ersten Zeitpunkt des Jahres 1990 wurden die internationalen touristischen Routen, die in Aserbaidschan seit der Zeit tätig waren, abgesagt. Der Krieg und die Entstehung anderer Probleme des Tourismus-Systems haben an der Grenze zu Nachteilen geführt. Zum Beispiel in dem Gewerkschafts- System bestehende Datenbank der 10 Touristen, zwei davon sind in den besetzten Gebieten geblieben, wie oben erwähnt, wurden Migranten in den übrigen Orten platziert. Im September 1991 Steuerung der bestehenden ausländischen Tourismus wurde abgesagt, war sein Platz innerhalb der Ministerrat der Aserbaidschanischen Internationalen Tourismus Staatsrat geschaffen. Erst am Ende der 90er Jahre Trend der touristischen Entwicklung des Landes wurde in der höchste gesetzgebende Aufgabe empfangen.
Jetzt am Anfang des XXI Jahrhunderts sind moderne Hotels in Baku, Ganja, Nachitschewan und anderen Städten des Landes, die ausländische Gäste aufnehmen können, die alle Bereiche unseres Staates und der indigenen Bevölkerung der Annahme von mehr als 100 ausländische Touristen der Tourismus-Unternehmen diente und mit 149 Hotels wurde sie zum offiziellen Rekord benannt. Der Gesamtbetrag der Stellen im selben Hotels sind mehr als 5000. In den Tourismus-und Freizeitzentren, in den Teilen der modernen Orte werden eine besondere Behandlung erhalten. Die Zahl der ausländischen Touristen, die zu unserem Land kommen, sind ca. über 1 Millionen Menschen. 



Oxunub: 93432



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio