Hauptseite    » GEOGRAPHIE    » Physische Geographie    » Relief   

Relief

  


src=http://azerbaijans.com/uploads/geomorfoloji_big.jpg

In Aserbaidschan gibt es zwei Typen von Relief: Berge und Flachland. Die grössten geomorphologischen Schöpfungen Grosskaukasus, Kleinkaukasus, Talis Berge, umgeben das Kura-Aras Tal vom Norden, Westen und Südosten. Die Durchschnittshöhe Aserbaidschans beträgt 657 Meter. Die höchste Erhebung ist Bazardüzü (4466 m), die flachste Stelle ist die Kaspische Küste (-28 m). Die Höheamplitude beträgt 4466+28 = 4491 m. 
Da der Formationsprozess der Berge schwach ist, werden die Berge in Aserbaidschan in Richtung Südosten niedriger. Grosskaukasus fügt sich mit dem Tinov-Rosso Gipfel an und wird immer niedriger und wird auf der Halbinsel Apscheron zu Flachland. Von da aus teilt es das Kaspische Meer in zwei und streckt sich bis Unterwassergrenzen bis nach Turkmenistan aus. Bei den die Wassergrenzen bildenden Gebirgskettens sind bis Babadag die Gletscherreliefs typisch. In diesem geographischen Abschnitt befinden sich Bazardüzü (4466 m), Tufandağı (4191 m), Pazaryurt (4126 m) , Yarıdağ (4116 m), Cengiz Mustafayev (4063 m) und andere Gipfel. 
Parallel zu den die Wassergrenzen bildenden Bergen strecken sich im Süden Niyal-Govdag und im Norden die Neben-Gebirgskette. Der höchste Gipfel ist Schahdag mit 4243 Metern. (Atatürk 3750 m) In Richtung Nordosten ebben sich die Gusar Flachlandneigung und Samur-Deveçi Tal. 
Von Babadağ in Richtung Südosten haben sich die Berge zergliedert und geebbt. Der Salavat Pass 2915 m, Dübar-2205 m, sind Gedi-1222 m. In  weiteren Abschnitten sind Kobustan-Ebben (bis zu 1000 Meter) und die Tepeli in Apscheron zu Flachland geworden.  
Im Süden Grosskaukasus erstreckt sich die Kınık-Eğriçay Mulde. Der Lengebiz und Elet Tire befindet sich zwischen Girdimançay Gluss und Kobustan. 
Schahdag, Ost-Göyce (Sevan) Gebirgsketten bilden zu Armenien eine Staatsgrenze. In Richtung Osten davon befinden sich die Murov Gebirgsketten. Der höchste Gipfel ist mit 3724 Metern Gamışdag. Die nördlichen Abhänge sind steiler. In Richtung Südosten von Murov gehen die Karabach-Berge bis zum Aras Fluss weiter. 
Auch der grosse Kirs-Gipfel (2725) befindet sich hier. Zwischen der armenischen Grenze und der Karabach-Gebirgskette ist die vulkanische Karabach-Alm platziert. Hier sind die vulkanischen Überreste der IV. Epoche überlegen. Erloschener Vulkan-Konus- Gipfel, Kızılboğaz (3581m.), Işıklı (3552m.), Delidağ (3616 m) und andere sind hier platziert. Die nördlichen Abhänge von Murov Gebirgsketten sind wenig geneigt und glatt. Auch das Flachland Gence-Kazak ist hiert. 
Die Grenze zwischen Armenien und Nachitschewan erstreckt sich hier wie ein Konus. Auf den Derelyaz Gebirgsketten sind Küküdağ-Pass (3120 m.), auf den Zengezur Gebirgsketten  der Biçeken-Pass platziert. Die höchste Stellen der Zengezur Gebirgskette sind Kapıcık- 3904 m, Kazangeldidağ-3289 m., Yağlıdere- 3825 Meter. Das Arasboyu Flachland erstrekt sich über der 600 Meter Höhe. 
Talış Berge sind im Südosten von Aserbaidschan. Sie bestehen aus drei Gebirgsketten- Talış, Peşteşer, Burovar. Die höchsten Gipfel sind Gömürgöy- 2744 m, Kızyurdu- 2433 m. Die Lenkeran Täler estrecken sich zwischen dem Kaspischen Meer und Talış Berge. 
Kura-Aras Tal streckt sich zwischen Gross- und Kleinkaukasus und weiten sich nach Osten aus. 40 Prozent des bis zum Kaspischen Meer verlaufenden Tals liegt unter der Ozeanlinie. Links von Kura liegen Schirvan und Südost-Schirvan Flachebenen.  Rechts von Kura und Links von Aras liegt das Karabach-Flachland. In der Sukaşuvan Region, wo sich Aras und Kura sich nähern, liegt das Mil-Flachland. 



Oxunub: 87805



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio