Hauptseite    » PHILOSOPHIE    » Philosophie im 7.-10. Jahrhundert    » Die Religion Islam und ideologische Strömungen, die Lehren   

Die Religion Islam und ideologische Strömungen, die Lehren

  


Die Verbreitung der Religion Islam im 7-9. Jahrhundert in Aserbaidschan  und der aktive Beitritt des Landes an dem Umfeld der Islamkultur hat  verursacht, dass die philosophische Ideen in Aserbaidschan entwickeln und  vielfältige Beziehungen mit der Religion Islam erschafft werden. Allmählich sind die verschiedene ideologische Strömungen, die aus exoterischen und esoterischen Interpretationen des Korans entstanden sind, angefangen in Aserbaidschan Gesellschaft einen Platz zu haben. Es hat angefangen, Denker und Philosophen auszubilden, die diese Strömungen in Aserbaidschan vertreten. Bei dieser Zeitraum sind die Vertreter der verschiedener ideolgischer Strömungen  haben ihre theoretische und philosophische Handlungen auf die Bestimmungen des Korans zurückgeführt. Das war charakteristisch für die, in der Region verbreiteten Strömungen wie   Mutezile, İsmaelitismus, Sufismus usw.  Die Hauptproblem in Koran und in vielen islamischen Strömungen war die Beziehung zwischen dem Schöpfer und der Geist – zwischen Gott und das Wesen. Basierend auf die Interpretation dieser Beziehungen werden die  idealistische, monotheistische, dualistische, pantheistische oder materialistischer Hinblick verschiedener Lehren philosophisch bestimmt. Nicht mäßige Strömungen zeigen dem Gott in Koran als Wahrheit, während sie die esoterische Interpretation von Suren geben, wo die Themen wie das Zurückkehren des Menschen an Gott und ihr Zusammenkommen, astralen Ereignisse, die Wahrnehmung, die göttliche Licht, die Wertschätzung, die Strafe, die Frömmigkeit, die materielle Segnungen usw.   behandelt werden, nehmen manchmal die pantheistische Philosophie “die Einheit der Körper”. Somit entwickelte sich in Aserbaidschan auch die Ideologien der spiritual-ziviliserten Raum, mit voller Konflikte.    
In dem 7-8. Jahrhundert begann es, die Philosophie der Theologie rasch zu entwickeln. Die philosophische Interpretation des Islams wurde eine direkte Aufgabe der  Theologen. Doch während der Ausführung dieser Aufgabe waren die unterschiedliche Meinungen und Meinungsverschiedenheiten unvermeidlich. 
In dieser Zeitraum sind die mäßigen Gelehrten in Aserbaidschan  Ahmed ibn Harun Berdici, Mekki ibn Ahmed Berdei, Musa ibn İmran Selmasi und die Anderen waren berühmt. Die Vetreter der Strömung Mutezile, die mit seiner Rationalismus und Meinungsfreiheit ausgewählt ist, in Aserbaidschan ist der berühmte Wissenschaftler und Theologe, der im 9. Jahrhundert gelebt hat, Cafer Hemedani Bağdadi, Ebubekr Mehemmed ibn Ömer ibn Abdulla Berdei, Ebuseid Ahmed Berdei usw. Während dieser Zeitraumgab es in dem Region der islamischen Zivilisation, basierend auf  orientalische und antike griechische Philosophie, besonders auf der Grundlage der Neo- Platonismus, die Philosophie der Batinismus, die den Pantheismus enthalten.  Einer der Philosophen von Aserbaidschan, der Missionär von Batinismus Ebü-l-Kasim Ali ibn Cafer u.ä. waren die Anhänger dieser philosophischen Schule.  
Im 8-10. Jahrhundert in der islamischen Welt, gleichzeitig in Aserbaidschan, die Strömungen, die sich widerstreiten, aber in meisten Fällen in der philosophischen Weltanschauung Pantheismus, in der sozialen Perspektive Demokratimus, in ethischen Perspektive Humanismus und mit seiner dialektischen Ansatz bekannte mystische Strömungen für  İsmaelitismus und Sufismus haben ihre erste Entwicklungsphase erlebt. Auf der Grundlage der philosophischen Weltanschaung des Sufismus, gibt es Liebe als eine philosophische Kategorie, reale und irreale Einheit der Wahrnehmung, die auf Ismaeliten basiert.  Die Philosophie des Sufismus haben in dieser Zeitraum Ebü-l Ferec Ebü-l Vahid Varasani Tebrizi, Ebu Saib Hemedani, Ali ibn Abdüleziz Berdei, Baba Kuhi Bakuvi usw. vertretet. Ismaelitismus erwähnt, der in den Quellen des Mittelalters ihre Wurzen bis zur alter Orient und griechischer Philosophie erstrecken, durch die Widerlegung des Islams, für die Belebung des Parsismus bemüht. Über die Verbreitung der Ismaelitismus in Aserbaidschan geben Nisami und Fidai u.ä., der Historiker dieser Bewegung   Informationen. Nach den Quellen ist die Philosophie der Ismaelitismus bezieht sich auf die Errungenschaften der Naturwissenschaften und auf die  Enzyklopädie “İhvanüs-Sefa”. Der Ideologe dieser Enzyklopädie war der Aserbaidschaner Wissenschaftler, Philosoph Zencani, der Sohn von Ebü-l-Hasan Ali Harun.



Oxunub: 105679



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio