Hauptseite    » GEOGRAPHIE    » Naturschutzgebiete    » Der Staatliche Naturforst Gök-Göl   

Der Staatliche Naturforst Gök-Göl

  


align=
Der Staatliche Naturforst Gök-Göl ist der erste Forst von Aserbaidschan und wurde 1925 gegründet und befindet sich an den nordöstlichen hängen des Kaukasus, im Regierungsbezirk Gök-göl. 
Zweck ist der Schutz der natürlichen Gegenden an den nördlichen Hängen des kleinen Kaukasus. 
Der Forst Gök-göl ist mit Tälern in mehrere Abschnitte eingeteilt. In den Tälern sind kleinere Flüsse und ungefähr 10 Seen vorhanden. Hier gibt es Bäume wie Eichen. In den Wäldern gibt es 420 Arten Pflanzen, 76 Arten Bäume uns Sträucher. In 1100 - 2200 m Höhe gibt es Koniferen wie die orientalische Eiche, Buche. Um den See Gök-göl gibt es Tannen, Buchen, Eichen, Birnenbäume, Pflaumenbäume u. a. Im Forst leben 30 Säugetiere, 6 Arten von Reptilien, 3 Arten von Amphibien, 1 Art Fisch und 46 Vögel, Tiere wie Rehe, Bergziegen, Braunbären, Otter, Eichhörnchen u. a.. 
Hier leben verschiedene Vögel wie Bartgeier, Rebhühner u. a. Auch andere Vögel wie Bartgeier, Rebhühner sind weit verbreitet. In der Bergkette Elleroğlu (Höhe 710 m) ist ein Teil der “Eldar-Tannen” vorhanden. An diesen steilen Hängen sind auch Eichen und die Eldar-Tannen beheimatet. Im gleichen Gebiet gibt es die Tannen, Elder-Tannen, Elder-Birnen, Wacholder. Von den Bäumen wurde die Eldar-Tanne, Granatapfel und andere einige Bäume, von den Tieren der hier lebende kaukasische Bär, der Erdfrosch und die Forellen im „Roten Buch“ eingetragen. 
Die Tätigkeit dieses Forstes wurde ein paar Mal (1950-1961) eingestellt doch 1965 zum dritten Mal erneut aufgenommen. Das Gebit des Forstes besteht aus zwei Teilen - der Naturforst Gök-göl und der Bereich mit den „Eldar-Tannen“.



Oxunub: 15522



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio