Hauptseite    » MUSIK    » Vokal   

Vokal

  


Vokalistische Kunst
Die Volksmusik wird in zwei Gruppen eingeteilt: mit und ohne Versmaß. Bei der Gruppe “mit Versmaß” hat die Melodie einen bestimmten Rhythmus und wird in Begleitung von Schlagzeug gespielt. Dieser Gruppe gehören die Musikarten  Tanz, Volkslieder u. a. nicht an. Bei der „ohne Versmaß“ werden keine Schlaginstrumente verwendet und haben freie Versmaße wie Mugham-Datsgah, Vokalmusik. 
Wie bei jedem Erbe der Volksmusik bestehet auch die Musik von Aserbaidschan aus Vokalen, Instrumenten und Vokal-Instrumenten.
Die wissenschaftliche und praktische Entwicklung der nationalen Vokalkunst in Aserbaidschan wurde durch den Künstler Bülbül gegründet. Die Entwicklung der Vokalschule in Aserbaidschan steht in engem Zusammenhang mit der Sammlung und Erlernung der Folklore. Zu diesem Zweck wurde 1932 die Wissenschaftliche musikalische Kammer gegründet. 
Der berühmte Vokalist Bülbül wurde im 1921 gegründeten staatlichen Konservatorium von Aserbaidschan im Bereich russischer und europäischer Musik ausgebildet und änderte seine Weltanschauung. Während seiner Tourneen in Moskau und St. Petersburg wurde er von den Interpretationen berühmter russischer Künstlern wie Sobinov und Şalyapin tief beeindruckt. 1927 fuhr Bülbül nach Italien, um die Vokal-Kunst noch intensiver zu beherrschen und wurde dort 4 Jahre lang von berühmten Musikern unterrichtet und von berühmten italienischen Künstlern unterstützt. Bülbül eröffnete in der Musik von Aserbaidschan eine neue Seite. Diese Epoche wurde zu einem der wichtigsten Schritte seiner Kunst.

Vokalische Werke
Die vokalistische Kunst von Üzeyir Hacıbeyov wurde mit Romanzen, Liebesgedichten und Liedern bereichert. Das Genre der Romanze-Liebesgedichte wurde in den 1940er Jahren mit der Kunst Ü. Hacıbeyov gegründet. Der Dichter Üzeyir Hacıbeyov hat im 800. Geburtsjahr von Nizami Gencevi, dem Gedichtgenie Aserbaidschans aus dem 12. Jahrhundert zwei Gedichte des Dichters «Sensiz» (1941) und «Sevgili Canan» (1943) vokalistisch komponiert und somit das Genre Romanze-Liebesgedichte gegründet.
Die Musik von «Sensiz» und «Sevgili Canan» ist mit der eigenständigen Musikart und der harmonischen nationalen Interpretation bekannt.
Zwischen 1918 - 1920 kamen in der Zeit der Volksrepublik Aserbaidschan patriotische Lieder wie «Milli Marş - Nationalhymne», «Aserbaidschan Marşı - Nationalhymne von Aserbaidschan», «Çırpınırdın Karadeniz» zusatnde. Diese Werke sind die schönsten Stücke dieses Genres. Den Text von «Milli Marş» wurde von Ü. Hacıbeyov, der von «Aserbaidschan Marşı» und «Çırpınırdın Karadeniz» von Ahmet Cevad verfasst. Diese Werke galten lange Zeit als verschollen, doch diese Werke wurden in der Türkei berühmt und bekannt. In den 1980er Jahren wurden diese vom Personal des Hausmuseums von Üzeyir Hacıbeyov entdeckt und in Aserbaidschan vorgeführt.
Später wurden dessen vokalistische Werke zu einem der Hauptgenren der Musik von Aserbaidschan. Nahezu alle Komponisten (vor allem G. Garayev, F. Emirov, T. Guliyev, E. Hüseynzade, V. Adıgözelov u. a. berühmte Komponisten) haben viele Werke in diesem Genre hervorgebracht. Bülbül, R. Behbudov, M. Babayev, F. Gasımova, H. Gasımova, A. Zeynalov, T. Emrah u. a. Künstler haben bei der Musikkunst von Aserbaidschan eine besondere Stellung als Vokalisten.





Oxunub: 14530



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio