Hauptseite    » MUSIK    » Musiker    » Komponisten   

Komponisten

  


Arif Melikov (1933) 
A. Melikov ist einer der Berühmtheiten der modernen aserbaidschanischen Musik. Er ist der Autor der Ballettstücke “Mehebbet Efsanesi”, “Yer Yüzünde İki İnsan”, “İki Kalbin Poeması” balelerinin, der Operette “Dalgalar”, der 8. Symphonie, Romanzen zu Ehren der Gedichte von N. Hikmet, Autor zahlreicher Symphonien, Kammermusik, Kino, Theatermusik. In seinem Werken machte er von Mugham Gebrauch. 

Asef Zeynallı (1909–1932)
A. Zeynallı hat die Grundzüge der aserbaidschanischen Volksmusik von Ü. Hacıbeyov gelernt. Er ist als der Erfinder vieler neuer Arten in der aserbaidschanischen Musik bekannt (nationale Romanze, Kinderlieder u. a.), die erste Vokalkammer, Instrumental, symphonischer Werke.  Er ist der Autor der Romanzen von A. Zeynallı “Ülkem”, “Soru”, “Serhedçi” (Grenzwächter), der symphonischen Suite “Fragmanlar”, “Çocuk Süiti”, das Stück “Çahargah” für das Klavier, “Muğamsayağı” für Geige und Klavier. Er trug viel zur Gründung der aserbaidschanisch Musikfolklore bei. Er hat nahezu 50 Lieder in Noten umgeschrieben.

Agşin Alizade (1937)
Der Komponist A. Alizade ist Autor der Ballettstücke “Babek”, “Kafkas’a Seyahat” (mit Motiven von A. Dumas), “Ümit Valsı”, der 5. Symphonie, der Orchesterwerke “Pastoral”, “Aşıgsayağı” “Cengi” u. ä., der Quintette “Azeriler”, des Chors “Bayatılar”, der Werke für das instrumentale Kammerorchester “Destan”, “Eski Oyunlar”, “Muğam Sedaları” für die Orgel. 

Aydın Kerimov (1946)
A. Kerimov erneuerte die Nationalhymne Ü. Hacıbeyovs von Aserbaidschan, schrieb die Klavierpartitur (1991), die Symphonie “Hayatın Dibinde” (1991),  die Musicalkomödie “Emanet” (1993),  die Symphonie “Katıl Günü” (1994), das Musical “Yay Gecesinin Uykusu” (1995), “Karmen” (1995), 10 militärische Märsche für das symphonische Orchester (1996-1998), Vokale für N. Hikmet und V. Semedoğlu (1997)  “Hayatın Dibinde” (1991), “Büyük Romul” (1992), “Lenkeran Hanının Veziri” (1992), “Yazın Kartopu Oyunu ” (1993), “Katıl Günü” (1994) u. a. Musicals.

Ayaz Gemberli (1984)
Der Liste der Werke von A. Gemberli gehören die Suite „Bey“ zu Ehren des 120. Jahrestages von Üzeyir Hacıbeyov (für Zweier-Orchester), Geige, Cello und Klavier das Stück “Astalıklar”, Klavier-Trio, Streichquartett, Konzert für Klavier und Orchester.

Arif Mirzeyev (1944)
Ein aserbaidschanische Komponist und Orgelspieler. Er gründete die religiöse und die Orgelmusik in Aserbaidschan. Er lebt z. Z. in Deutschland. Sein Werk “Dahi Başkana Hatıra Duaları” wurde in den USA, Frankreich und Deutschland vorgeführt. Er gewann den internationalen Preis von Aserbaidschan und Russland für Komponisten und Musiker“Johann Sebastian Bachs Erben”. Arif Mirze ist der Schüler des berühmten Komponisten Gara Garayev.

Azer Dadaşov (1946)
Er schrieb die Werke “Solo Flüt Sonatası” (1990),  für das Blasorchester die Stücke “Aserbaidschan Marşı” (1991),  “Sulh Nağmesi” kantatı (1992), das Kinderorchester “Küçük Mug’un Maceraları” (1993),  für das Blasorchester die Stücke “Mertlik marşı” (1996) u. a. Er schrieb die Musik zu den Filmen “Şahit Kız” (1990), “Rüya” (1994), “Başka Zaman” (1996).

Azer Rzayev (1930)
Der Komponist und Pädagoge Azer Rzayev ist professioneller Geiger, was auch in seinen Werken bemerkt wird. A. Rzayev hat für dieses Instrument wertvolle Konzerte geschrieben. Er ist der Autor des Symphonie “Bakü- 90” und anderer instrumentaler und musikalischer Theaterwerke. 

Cahangir Cahangirov (1921 -1992)
Einen Großteil der Werke von C. Cahangirov bilden Chorstücke. Er schrieb für das Symphonieorchester die Werke “Arazın o Tayında” (1949) und die Suite “Dostluk Nağmesi” (1956), die Quintette “Fuzuli” (1959) und “Nesimi” (1973). Er ist der Komponist der Werke (“Ana”, “Zariflik”, “Hazar”, “Dan Yıldızı,ve Ben’’ u. a.) als lyrische Lieder, der Oper “Azad” (1957) und “Hanendenin Kaderi” (1978), der Operette “Taze Gelin” (1976) u. a. Werke.

Cavanşir Guliyev (1950)
C. Guliyev ist der Komponist des Balletts “Oğuzname”, der Operetten “Mehebbet Oyunu”, “Yeddi Mahpûse”, der 4. Symphonie, der Ouvertüre für zwei Streichinstrumente, ein Blasinstrument, der Ouvertüre für des Symphonieorchester und die Zurna, der Sonate für Viola und Laute, für Klavier “Muğam Ses Sıralarında Yeddi Vorführungeni”, der “Kervan”-Trio, der Poem “Bayatı”, verschiedene Werke für das Kammerorchester, zahlreicher Lieder. 

Cahangir Zülfügarov (1955)
C. Zülfügarov hat die Musik zu Aleksandr  Ostrovskis “Kardan Kız”, Bertolt Brechts “Kuraj Ana”, Aleksandr Sergeyeviç Puşkinss“Kızıl Horoz”,  Şarl Perros “Kırmızı Papak”, Cani Rodaris “Çipollino”, Mirze Feteli Ahundovs “Parisi Dağıdanlar”,  Kamal Aslanovs “Şark Nağılı”,  Rehman Alizades “Damdabaca”, “Tıg-tıg hanım”, “Maymag”, “Yaramaz  Çepişler Bele-Bele İşler”, Hanımana Alibeylis “Lepelerin Nağılı” und andere Stücke. Er schrieb auch Musik für Animationsfilme, Dokumentarfilme, die Filme “Romeo und Juliet” (1999), “Othello” (2000) und Lieder und Romanzen (1990 – 2001). Er hat Werke in verschiedenen Musikrichtungen. 

Cemil Emirov (1957)
Er komponierte Jazz-Stücke für Instrumentalorchester.(1990 - 2001).

Cövdet Hacıyev (1917 - 2002)
C. Hacıyev hat das staatliche Konservatorium von Moskau abgeschlossen. Er ist einer der Gründer der Aserbaidschanischen Symphonie. O hat die 8. Symphonie, die 3. Symphonie, die Orchesterwerke “Sulh Uğruna” (1951) und andere Stücke, ferner die Oper “Vatan”, Oratorien, instrumentale Kammermusik, Chorpoeme, Romanzen-Liebeslieder u. a. komponiert. Er ist der Autor der Notenaufstellung von Volkstänzen. 

Eldar Mansurov (1952) 
E. Mansurov hat 2 Ballett, 5 Symphonie, 2 Symphonische Vorführungen, Konzerte für Viola und Orchester, viele Kammer- und Chorwerke, Film- und Theatermusik und Lieder komponiert. 

Elmir  Mirzeyev (1970)
Elmir Mirzeyev  wurde 1994 unter der Leistung der Komponisten James Dillon und Ole Lutzow-Holm in Göteborg (Schweden) zum Experten, 1999 nahm er in Appeldoorn (Niederlande) am durch Louis Andriessen, Michael Smetanin und Ensemble de Ereprijs veranstalteten 5. Treffen junger Komponisten teil. Zwischen 1994 und 2006 nahm er in verschiedenen internationalen Festivals in Deutschland, Niederlande, Belgien, Italien, Schweiz, Schweden, Tschechische Republik, Polen, Bulgarien, Türkei, Estland, Russland, Ukraine, Moldawien, Georgien, Usbekistan, Indonesien, Mongolei, Japan, USA und Mexiko teil (und andere internationale Treffen, Konferenzen, Symposien u. a.), in denen auch seine Werke vorgespielt wurden.

Emin Sabitoğlu (1937- 2000) 
E. Sabitoğlu hat für mehr als 600 Lieder, 9 Musical-Komödien, vierzig Filme Komponiert. Er war einer der wichtigen Persönlichkeiten moderner aserbaidschanischer Musik. Einige seiner Lieder sind “Dereler”, “Baku, Sabahın Hayır”, “Uzak Yeşil Ada”, “Dağlar”, “İnsaf da Yahşı Şeydir”. 

Azize Mustafazade (1969)
Azize Mustafazade belegte 1988 im internationalen Wettbewerb „Tellonius Monk“ in den USA den dritten Platz, ein Jahr später in Polen beim  internationalen Wettbewerb der Jazzvokalisten den zweiten Platz und die Silbermedaille. 1994 gewann er in Deutschland den höchsten Preis der Fono-Akademie. 

Efrasiyab Bedelbeyli (1907-1976)
Efrasiyab  Bedelbeyli war der Komponist des ersten aserbaidschanischen Balletts “Kız Kalesi”nin (1940) und der Oper “Nizami” (1948), “Söğütler Ağlamaz” (1971). Er komponierte für zahlreiche Dramen (“Hacı Gara”, “1905 yılı”, “Ferhat ve Şirin” u. a.). Er schrieb das Libretto für die Operstücke von E. Bedelbeyli  “Bahadur ve Sona”, “Söğütler Ağlamaz”, “Kız Kalesi”, für das Ballett “Altın Anahtar”, übersetzte die Texte der Oper “Sevilya Berberi” (C. Rossini), “Daisi” (Z. Paliaşvili).

Efser Cavanşirov (1930 - 2005)
E. Cavanşirov war von 1958 bis 2005 der Leiter des Kinderchores “Benövşe” der staatlichen Fernseh- und Radioanstalt von Aserbaidschan. Er ist der Autor der Kinderoper “Pinocchio”, für symphonische Vorführungen, der Lieder für Chorgruppen. Er schrieb auch für die unter seiner Leitung stehende Kinderchor “Benövşe”.

Ferec Garayev (1943)
Er schrieb für das Symphonische und das Kammerorchester“Tristessa -I”, “Tristessa - II”, für BSO Serenaden, für das gemischte Symphonische Orchester “Goyya”, für das Programmierte Symphonie, für das symphonische Orchester 4 Postludien, instrumentale Kammerstücke und Filmmusik. 

Firengiz Alizade (1947)
Unter den Werken von F. Alizade befinden sich die Oper “Karabağname”, “Ağ Atlı Hakkında Efsane”, das Oratorium “Ölümsüzlüye Seyahat”, für Streichinstrumente und Kammerorchester das Konzert “Silk Road”,“Miraj”, “Oasis”, “Abşeron”, “Muğamsayağı”, “Ateş” für verschieden Gruppen, für Viola und Klavier das Werk “Habilsayağı”. 

Fikret Emirov (1922 - 1984) 
Er komponierte für den Klassiker der aserbaidschanischen Musik F. Emirovs Oper “Sevil” (1953), für die Musicalkomödien “Ürekçalanlar” (1944), “Gözün Aydın” (1946),  für die Ballettstücke “Nesimi Destanı” (1973), “Bin Bir Gece” (1979), “Nizami” (1984) balelerinin. Er komponierte auch für die Suit “Aserbaidschan”, “Symphonische Danslar”, “Aserbaidschan Gravürleri”, für das Klavier “12 Minyatür”, Kindervorführungen, für Geige und Klavier “Muğam-Poem”, Sonate, Leider und Romanzen. Fikret Emirov schrieb für die aserbaidschanische Musik die Mugham-Art. Die Mugham “Şur”, “Kürdovşarı”, “Gülistan-Bayatı-Şiraz” sind wichtige Stufen seiner Kunst.

Gülare Aliyeva (1933-1991)
Die berühmte Musikerin G. Aliyeva hat 1966 die instrumentale Gruppe “Dan Yıldızı” gegründet. Sie schrieb die auf Mugham gebaute Rhapsodie “Şüşter”, die Suite “Hümayun”, das Phantasiewerk “Şur” und das Werk “Bayatı-Şiraz”. 

Ertoğrul Hüseyn Cavid oğlu (1919-1943)
Das erste große Werk von E. Cavid war sein Werk “9 Lariasiya” für das Klavier (1941-42 Ü. Hacıbeyov gewidmet). Er komponierte für Geige und Geige und Klavier die Poem (1941),  Romane und Lieder. Zu Beginn des zweiten Weltkriegs schrieb er die Symphonische Ballade “Sınırdan Mektup” und Märsche, die Operette “Şeyh Senan”, “Mesheti” und viele Kammermusikwerke und instrumentale Werke konnten nicht vollendet werden. Er lehrte zwischen 1941 und 42 im Konservatorium. Er schrieb die aserbaidschanischen Lieder in Noten um, druckte die Werke europäischer und russischer Komponisten in Noten um und übersetzte Romanzen und Lieder ins Aserbaidschanische. 

Hacı Hanmemmedov (1918 - 2005) 
Der Komponist und Dirigent ist der Autor der 2. Operette, instrumentalen Konzerten, Suiten für Volksinstrumente, Lieder (“Arzuya Bak Sevgilim”, “Hatırladım”, “Güllü”, “Ceylan”) u. a. Werke.

İsmayıl Hacıbeyov (1949)
İ. Hacıbeyov hat für das Orchester “Konsertino”, für Klavier “Vatto Ruhunda Eskizler” die Musik in der Zeit des Rokoko elegant wiedergeben können. Der aus der Komponistenfamilie der Hacıbeyovs stammende Komponist hat sich in Anlehnung an das Erbe von Herrn Üzeyir und unter Zugrundenahme des Werkes “Cengi” Rhapsodien für Klavier und Orchester geschrieben. Er beendete die Oper Ü. Hacıbeyovs “Firuze”. Der Autor hat für die Werke des dänischen Autors Hans Christian Anderson die Kinderstücke “Çocuk Sahneleri” verfasst.

Meşedi Cemil Emirov (1875-1928)
Tar-Künstler, Komponist, Musikwissenschaftler. Schrieb 1912 das  “Heyratı”-Mugham in Noten. Er komponierte auch die Mugham-Oper “Seyfel Mülk” (1915), die Operette “Namuslu Kız” (1923). 

Müslüm Magomayev (1885 - 1937) 
M. Magomayev war einer der ersten Vertreter der aserbaidschanischen Komponistenschule und ist der Autor der Oper “Şah İsmayıl” und “Nergiz”, Lieder und Rhapsodien, Tänze, Märsche und Phantasiestücke. Er übertrug mehr als 300 aserbaidschanische Volkstänze als Note. 

Memmed Guliyev (1936 -2001) 
Er ist der Autor der Oper M. Guliyevs “Aldanmış Yıldızlar” (M. F. Ahundovs Vorführungen), der 7. Symphonie, des instrumentalen Konzerts, der großen Chorwerke, der “Dede Korkut Diyarı” (mit Text von F. Goca), “Şebi-Hicran” (Fuzulis Gedichr), lyrischer Vorführungen, instrumentaler Kammerwerke.

Nazim Aiverdibeyov (1926 -1986)
N. Aliverdibeyov ist der Autor der Kinderoper “Cırtdan”, der Werke für Vokal- und Kammerorchester. Er hat für die Mugham “Bayatı-Şiraz” für das Acapella-Chor Werke geschrieben und diese später für die Orgel komponiert.

Niyazi Hacıbeyov-Tağızade (1912 -1984)
Der berühmte aserbaidschanische Dirigent und Komponist Niyazi ist Autor zahlreicher Werke in der symphonischen “Rast”-Mugham, der Oper “Hosrov und Şirin”, des Balletts “Çitra”, vieler vokaler Werke. 

Neriman Memmedov (1927)
N. Memmedov hat die Mugham als Instrumental- und Vokal-Instrumentalwerke in Noten umgeschrieben und veröffentlicht. Seine evröffentlichten Mugham: “Aserbaidschan Muğamları Çahargah ve Hümayun” (Baku 1962), “Aserbaidschan Muğamları Bayatı-Şiraz ve Şur” (Moskau 1962), “Aserbaidschan Muğamları Rast ve Şahnaz” (Baku 1963), “Aserbaidschan Muğamları Segah-Zabul ve Rahab” (Baku, 1965), “Aserbaidschan Muğamı Çahargah” (Moskau 1970), “Aserbaidschan Muğamı Rast” (Moskau 1978). 

Ogtay  Zülfügarov (1929)
O.  Zülfügarov ist der Autor des Balletts «Alibaba ve 40 Eşkıya», für das Orchester der Solisten, Chöre und Volksinstrumente «Aserbaidschan Gençleri», für die Klavierversionen, der Konzertvorführungen für Klavier, der Vorführungen «Beşik Manisi» für Klavier, Flöte und Viola u. a.

Polad Bülbüloğlu (1945) 
P. Bülbülğlu ist der Autor für Symphonien im “Bayatı-Şiraz”-Mugham (1980), für das Ballett “Aşk ve Ölüm”, symphonische Werke, Lieder, Werke für Musicals, Vokalstücke, Theaterstücke, Drama und Filmmusiken. 

Gara Garayev (1918 -1982)
G. Garayev ist einer der klassischen Komponisten der aserbaidschanischen Musik. Er schrieb die Ballettstücke “Yeddi Güzel” (über Nizamis Werk), “Yıldırımlı Yollarla” (über Piter Abrahams Werk, 1958), der Oper “Vatan”, der Monooper “Zariflik” (1973), der Musicalkomödie “Çılgın Gaskonyalı” (1972), der dritten Symphonie (1943, 1946, 1965), des symphonischen Werkes “Leyli und Mecnun” (1948), der symphonischen Werkes “Don Quichotte” (1960), zahlreicher symphonischer und instrumentaler Kammerstücke. 1938 übertrug er das Werk des Tar-Spielers Gurban Pirimov mit dem Titel “Şur” in Noten. 

Gember  Hüseynli (1916-1961)
Berühmter aserbaidschanischer Komponist. Er schrieb Werke für das Streichquartett, für Klavier, schrieb Dramawerke, ist der Autor des Liedes des weltberühmten Liedes Cücelerim (Küken).

Ramiz Mustafayev (1926 - 2008) 
 Er ist der Komponist der Oper “Şirin”(1957), “Vagif” (1960), “Polad” (1964), “Aydın” (1982), einiger Musical-Komödien, Chorwerke, Oratorien und Quintette, Lieder und Romanzen. 

Rafig Babayev (1936 - 1994)
Er gilt als Meister des aserbaidschanischen Jazz. Er spielte bei der Formung der Jazzmusik des Virtuosen Klaviercu in Aserbaidschan eine wichtige Rolle.

Rauf Hacıyev (1922-1995)
R. Hacıyev ist der Autor der Operetten “Romeo Benim Komşumdur”, “Kuba, Mehebbetim  Benim”, “Ana, Ben Evlenirem”, “Yol Ayrıcında”, der Vokalmusik “Sevgilim” und anderer aserbaidschanische Vokalmusik. 

Rehile Hesenova (1951) 
Er schrieb die 3. Symphonie Derviş, Mersiye, Sema, das 3er Streichquartett, für das Klavier A la Meykhana, für die Orgel die Symphonie Kaside, die kinderoper Musikili Masallar, Pirebedil, für das große Symphonieorchester Gece, für die Orgel Sehra, die Choroper Cavidi-Destgah, die Werke Müğfil, Zerre, Nüve und hat sich als Nachfolger von Gara Garayev’ in der Musik bewiesen.

Ramiz Mirişli (1934)
 R. Mirişli ist der Autor der Operetten “Kaçırılmış Kız” (1982), “Gelin, Akraba Olalım” (1983), der 3. symphonischen Vorführungen, der Symphonien für das Kammerorchester, Konzerte für Tar und das symphonische Orchester, 3 Konzerte für die Geige, der Quintette und Suiten, Filmmusik für viele Dramen und Kinofilme. 

Seid Rüstemov (1907 -1983)
S. Rüstemov hat in seinen Werken von Volksliedern und Tanzmusik Gebrauch gemacht, hat eine eigene Musiksprache entwickelt. Er ist der Autor der Werke “Süreyya”, “Alagöz”, “Gurban Adına”, “Şiir Değil mi”, “Gelmedin” u. a. Er hat auch die erste moderne musikalische Komödie (“Beş Manatlık Gelin”, “Durna”, “Reisin Karısı”) geschrieben. S. Rüstemov hat die Volkslieder und Tänze von Aserbaidschan und der Dichtungen in Noten umgeschrieben.

Siyavuş Kerimi (1954)
S. Kerimi  hat die Musik für die Stücke “Sarı Gelin”, “Sonuncu Savaş”, “Elveda Güney  Şehrim”, “Girov” u. a. Filme, für den 9-teiligen Fernsehfilm “Haydar Aliyev”, 2 Animationsfilme und mehr als zehn Theaterstücke komponiert. Mit seiner Komposition für das Werk “Hamlet” hat er den “Altın Derviş”-Preis erhalten. Er ist der Mitbegründer der Schule “Saz Mektebi” und des zweibändigen Buches “Aserbaidschan Türküleri”. 

Süleyman Aleskerov (1924 - 2000)
Er ist einer der klassischen Autoren der aserbaidschanischen Komposition. Er hat 11 Operetten (“Ulduz”, “Özümüz Bilerik”, “Milyoncunun Dilenci Oğlu” vb.), Opern, Quintette, Symphonien, das symphonische Mugham “Bayatı-Şiraz” (1950) geschrieben. Er hat Werke für das Orchester aserbaidschanischer Volksinstrumente “Cengi”, “Lyrische Vorführungen”, “Sözsüz Mahnı”, Tar und Konzerte für Orchester komponiert.

Şefige Ahundova (1924)
Ş. Ahundova hat die Operette “Ev Bizim, Sır Bizim” (1965), zahlreiche Lieder und Romanzen, ferner die Oper “Gelin Gayası” (1972, Premiere 1974) komponiert.

Tofig Bakuhanov (1930)
T. Bakuhanov hat die Musicalkomödien “Hazar Balladası” (1968), “Şark Poeması” (1976), “Hayır ve Şer” (1990),  die Ballettvorführungen in einem Akt “Altı Kızın Kiri Peri” (1964), die Musicalkomödie “Memmedeli Tatile gedir” (1969), “Kız Görüşe Gedir”, 24 Sonate für unterschiedliche Instrumente, 26 Konzerte für Vokale und Instrumente geschrieben. Tofig Bakuhanov ist auch der Komponist des 5. symphonischen Mugham: “Dügah”, “Hümayun”, “Neva”, “Rahab”, “Şahnaz”.

Tofig Guliyev (1917 - 2000)
T. Guliyev hat hunderte von Liedern, 5 Operetten, Walzer, Prelude für das Klavier nebst Variationen, Filmmusik und Musik für Dramen u. ä. geschrieben. Er ist Autor der klassischen Werke “Neftçiler Şarkısı”, “Altın Sümbül”, “Aserbaidschan”, “Sene de Kalmaz”, “İlk Bahar”, “Sevgilim”, “Sen Benim, Ben Senin”, “Akşam Görüşlerine”, “Bahtiyar Oldum” u. ä. Er ist auch der Autor der Operetten “Aktris” (1943), “Altın Arayanlar” (1963), “Senin Birce Sözün” (1967), “Tahir’in Sükutu” (1972), “Sabahın Hayır Ella!” (1973). T. Guliyev hat für viele aserbaidschanische Lieder und Tänze Klavierstücke geschrieben. Er übertrug die Werke “Rast” und “Zabul” (1936) des Tar-Mesiters Mansur Mansurov in Noten. Diese waren die ersten benoteten Mughamwerke der Welt.

Üzeyir Hacıbeyov (1885 - 1948)
Aserbaidschanischer professioneller Gründer der nationalen Oper, der erste Opernkomponist des Orients, Volkskünstler der UdSSR (1938), Professor (1940), Akademiker an der nationalen wissenschaftlichen Akademie von Aserbaidschan (1945). Er ist der Autor der Opernstücke “Leyla ve Mecnun” (1908), “Şeyh Senan” (1909), “Rüstem ve Söhrab” (1910), “Şah Abbas ve Hurşid Banu” (1912), “Aslı ve Kerem” (1912), “Harun ve Leyla” (1915). Ü. Hacıbeyov hat die Musicalkomödie in Aserbaidschan gegründet. Er komponierte die Musicalkomödien “Er ve Avrat” (1910), “O Olmasın, Bu Olsun” (1911), “Arşın Mal Alan” (1913). Er brachte für das Orchester der Volksinstrumente die Spiele “Çahargah” und “Şur”, “Aserbaidschan Türk El Nağmeleri”, populäre Lieder, Quintette u. ä. geschrieben. Er brachte am 30. April 1937 die Oper “Köroğlu” von Ü. Hacıbeyov (Libretto H. İsmayılov und M. S. Ordubadi) auf die Bühne gebracht. In den 1940er Jahren hat er die patriotischen Lieder von Ü. Hacıbeyov “Sensiz”, “Sevgili Canan” und die Volkslieder (mit Texten von Nizami) komponiert.

Vasif Adıgözelov (1935 -2006) 
Der Komponist hat 4 Symphonien, 2 Opern, 5 Musical-Komödien, 6 Instrumental-Konzerte, 4 Oratorien, 3 Quintette, instrumentale Kammermusik, Musik für Kino und Theater, Romanzen und Lieder komponiert. Vasif Adıgözelov hat in seinen Werken von der Mugham-Kunst Gebrauch gemacht und diesbezüglich die Opernwerke “Ölüler” und “Natevan”,  das Oratorium “Garabağ Şikestesi”, die “Segah Mugham-Symphonie”, für die Orgel das Werk “Muğam-Fantazya” geschrieben.

Vagif Mustafazade (1940 - 1979)
 V. Mustafazade hat im Jahr 1965 in der Philharmonie von Georgien das jazz-Trio “Kafkas” geschrieben. Er war der Solo-Klavierspieler der aserbaidschanischen Staatlichen Estrade (1969-70), war der Berater des ersten weiblichen Vokalquartetts “Leyla” (1970), des instrumentalen Vokalensembles “Sevil” (1971-1977) und der Instrumentalgruppe “Muğam”. Er wurde in den Jazzfestivals “Tallin- 66”, “Tbilisi-78” in der UdSSR mit dem ersten Rpeis ausgezeichnet, wurde im internationalen Jazz-Wettbewerb der Komponisten „Monte-Karlo VIII“ erster. Vagif Mustafazade hat für das Klavier und das symphonische Orchester Konzerte geschrieben und ist der Autor der “Muğam”-Symphonie u. a. Werke. 

Heyyam Mirzezade (1935)
In seinen Werken widmete er sich im Allgemeinen den instrumentalen Arten und ist der Komponist zahlreicher Symphonien wie das symphonische Werk “Oçerkler - 63”, von Orchestersuiten, Quintetten und anderer Kammerstücke und Sonate. Ferner hat H. Mirzezade das Vokalstück “İtiraf”, Estraden für das symphonische Orchester, Musik für Kinofilme komponiert.    

Zakir Bağırov (1916-1996)
Z. Bağırov absolvierte das staatliche Konservatorium von Moskau. Er hat die Oper “Aygün”, die Operetten “Kendimizin Şarkısı” und “Kayınana”, Werke für Klavier und Orchester, Konzerte für Tar und Orchester, zahlreiche instrumentale und vokalische Werke komponiert. Er hat das Werk des Tar-Spielers Mansur Mansurov mit dem Namen “Dügâh” in Noten umgeschrieben.

Zülfigar Hacıbeyov (1884 - 1950) 
Z. Hacıbeyov hat in einen der ersten Opern von Aserbaidschan mit dem Namen “Aşık Garip” (1915) die Mugham-Kunst zugrunde genommen und versuchte die Volksmusik mit der europäischen Musik zu vereinen. Er ist Der Aufsichtsratr Komponist der Librettos für die Musical-Komödien “Elli Yaşlı Genç (1909), “Varlı” (“On Bir Yaşında Gelin”, 1911), “Evliyken Bekar” (1911).



Oxunub: 72790



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio