Hauptseite    » MUSIK    » Musiker    » Musikwissenschaftler   

Musikwissenschaftler

  


Mahmut ibn Mesut Şirazi, Sohn von Gürbettin (1236 - 1321)
Er ist als Naturwissenschaftler, Arzt, Philosoph, Musiker bekannt. Gemäß dem Volumen und dem wissenschaftlichem Umfang heißt sein wichtigstes Werk „Ğürret et-Tac“ („Der .mposante Platz der Korne“ oder „Perle der Krone“). Diesem Werk wurde große Bedeutung beigemessen und gemäß der damaligen Tradition nahmen Themen zur Musik im mathematischen Bereich teil.

Ağalar Aliverdibeyov, Sohn von Kerbelayi Ali Ekber (1880 - 1953)
Er lehrte wie der Experte für Mugham (traditionelle aserbaidschanische Musik) Asef Zeynallı an der Staatlichen Hochschule von Baku für Musik.

Mir Möhsün Nevvab (1833-1918)
Das berühmte Musikwerk von Mir Möhsün Nevvab wurde zum ersten Mal 1913 in Baku gespielt (auch sein Werk mit der Bezeichnung „Keşfü\'l-Gerçeği-Mesnevi“ über die Musik ist bekannt). Im gleichen Werk recherchierte Mir Möhsün über die Mugham, die Etymologie von einigen Dastgah (ein modales System in der traditionellen Musik der Perser) und sprach die Beziehungen die Beziehungen zwischen den Mugham und Gedichten, zwischen dem Künstler und den Zuschauern, die optimale Stellung aus akustischer Sicht. Nevvab hat zum ersten Mal den Begriff „Dastgah“ verwendet. Im Buch werden die sechs Dastgahs genannt, die damals in Karabagh bekannt waren: Rast, Mahur, Şehnaz, Rahavi oder Rahab, Çahargah und Neva. Mir Muhsin Nevvab bezeichnete die Rast als eine Sommerbrise, die Rehavi als Regentropfen, die Çahargah als Blitz, die Dügah als ein Springbrunnen, die Hümayun als Flug der Vögel, die Nevan als Schreie der trostlosen Geliebten, Mahur als Plätschern des Wassers, Şahnaz als das Zwitschern der Nachtigallen, Üşşak als das Fortziehen der Vögel, Üzzal als die Bewegung der Asterodien bezeichnet.

Hurşit Ağayeva, Tochter von Hasan (1906 - 1953)
H. Ağayeva wurde 1930 wurde zur Beruflichen Fortbildungsakademie von Moskau geschickt. Die Bücher vpn Hurşit Ağayeva über die Musiktheorie und Musikgeschichte wurde ins Türkische übersetzt.
Hurşit Ağayeva ist die Schriftstellerin der Monografie „Üzeyir Hacıbeyov“, der Artikel über die Musik von Aserbaidschan, des Werkes „Stätten der Musik von Aserbaidschan im 19. Jahrhundert“ (konnte aufgrund ihres Todes nicht vervollständigt werden). 

Elmira Abbasova, Tochter von Abdulhamit (1932) 
Sie verhalf zahlreichen Studenten zum Abschluss und dem Abschluss von 8 Doktorarbeiten. Sie schrieb 1962 am Kunstinstitut von Moskau die Dissertation über „Üzeyir Hacıbeyov Opera ve Müzikal Komedileri“ (Komödien der Oper und Musicals von Üzeyir Hacıbeyov). Zwischen 1977 und 1991 war sie als Rektorin am Staatlichen Konservatorium von Aserbaidschan tätig.

Gülnaz Abdullazade, Tochter von Abutalıb (1946)
G. Abdullazade promovierte zwischen 1976 und 1979 an der staatlichen M. Y. Lomonosov universität von Moskau An der Fakultät für Fachbereich für Philosophie, Fachbereich Ästhetik. Sie dissertierte mit dem Thema „Hegel Estetiğinde Müzik Sanatı Sorunları“ - Fragen über die Musikkunst in der Hegelästhetik. 1990 dissertierte sie über das Thema „Eski ve Orta Çağ’da Musiki Kültürünün Tarihsel Felsefi Tahlili“ - Die historische und philosophische Analyse der Musikkultur im Altertum und im Mittelalter (im Kontext der West-Ost-Frage) und wurde 1992 zur Professorin ernannt. 
G. Abdullazade war Doktorvater von 14 Doktoranten.

Saadet Abdullayeva, Tochter von Abutalıp (1940)
S. Abdullayeva ist die Professorin des Fachbereichs für Geschichte und Theorie der aserbaidschanischen Volksmusik. Sie ist die Verfasserin der Bücher Aserbaidschan Halk Çalgıları » (Baku, 1972), «Çağdaş AzerbaycanHalk Çalgıları » (Baku, 1994), Aserbaidschan Enstrümantal Müziği» (Moskova, 1990), AzerbaycanHalk Çalgıları Tarihi» (Baku, 1991) , Aserbaidschan Halk Çalgıları ve Orkestra» (Baku, 1996), Aserbaidschan Halk Çalgıları”, Baku, 2000). 

Elhan Babayev, Sohn von Alisattar (1948-2003) 
E. Babayev promovierte zwischen 1981 und 84 am staatlichen Tschaikowsky-Konservatorium von Moskau im Bereich Musiktheorie. 1985 verfasste er am staatlichen Konservatorium von Moskau seine Dissertation “Azerbaycan Destgahlarının Ritmi” - Rhythmus der Aserbaidschanischen Dastgah (Doktorvater Prof. Dr. V. N. Holopova).
 
Ferah Aliyeva, Tochter von Şirmehmet (1961) 
Die wissenschaftliche Tätigkeit von F. Aliyeva hängt mit der Gründung der Komponistenschule in Aserbaidschan im 20. Jahrhundert und der Erlernung der Entwicklungsprozesse eng zusammen. Sie schrieb die Werke Müzik Tarihimizin Sayfaları (2003), 10. Yüzyıl Azerbaycan Musikisi: Tarih ve Zamanla Yüz yüze” (2007). Sie entwarf das Werk 10. Yüzyıl Azerbaycan Musiki Kültürünün Kaynakları (3 Bände; 2005,2006). Im Werk wurden die zwischen 1901-1920 in Aserbaidschan veröffentlichte Musik von Baku, ferner Konzerte im Osten, mehr als 500 Musikkritiken von Üzeyir Hacıbeyov, Artikel, Kritiken und Essays.

Sevil Ferhadova, Tochter von Mehmetbağır (1947)
Die wissenschaftlichen Arbeiten von S. Ferhadova stehen mit der Zeremoniemusik von Aserbaidschan und der Erlernung der Monodie (Einzelgesang) in der Kunst der Mugham (tek sesli şarkı) zusammen. Der ist der Verfasser der Werke Aserbaidschan Merasim Musikisi (1990), Mugam - monodia tarzı gibi (2001).
 
Bayram Hüseyinli, Sohn von Halil (1923 - 1992)
B. Hüseyinli trug sehr viel zur Vereinheitlichung der Beispiele zur Volksmusik, deren Dokumentation und Aufbewahrung bei. 1980 wurde er zum Ehrenmitglied des Internationalen Folklore- und Festivalkomitees der Sowjetunion und bestätigt durch die UNESCO. Bei seinen wissenschaftlichen Werken lenkte er die Aufmerksamkeit auf die Untersuchung der Musik von Volkstänzen, sammelte Beispiele zu Volksspielen wie “Yallı”, “Halay” und klassifizierte die Volksmusik.

Ağa Ahmet İsazade, Sohn von İsa (1928 - 2007)
Ağa Ahmet İsazade hat während seinen wissenschaftlichen Arbeiten in den letzten 20 Jahren die Musikfolklore von Aserbaidschan systematisch gesammelt, veröffentlicht und die Monografien und Bibliografien der aserbaidschanischen Volksmusik chronologisch festgestellt.

Rena Memmetova, Tochter von Azer (1950)
R. Memmetova legte in der Musikwissenschaft die neue Richtung Musik-Turkologie. Sie veröffentlichte mehr als 100 wissenschaftliche Werke - Monografien, Bücher und Artikel. Ferner untersuchte sie in den Werken Muğam-Sonata Kavşağı (1989), Aserbaidschan Muğamlarının Estetik Özellikleri (1987), Azerbaycan Muğamlarının Fonksiyonel Sorunları (1989), Azerbaycan  Muğamı (2002) die ästhetischen und theoretischen Themen der Mugham-Kunst.

Zemfira Seferova, Tochter von Yusuf (1937)
Die Nachforschungen von Z. Seferova umfassen die Musik von Aserbaidschan aus dem Altertum und dem Mittelalter, gleichzeitig die Tätigkeiten von Sefiettin Urmevi, Abdulkadir Marağı, ferner von Mir Muhsin Nevvab, Üzeyir Hacıbeyli u. a. Sie ist die Autorin der Werke Azerbaycan’ın Müzik Bilimi, Korkut Müzik Dünyası u. ä. Sie hielt Vorlesungen in zahlreichen internationalen Symposien und Kongressen.

Firudin Şuşinski (Lehrer von Firudin Hasanov, Sohn von Muhammet; 1925 - 1997)
Er ist als berühmter Musiker und Mugham-Wissenschaftler bekannt. Seit seiner Kindheit wurde im haus seiner Eltern Musik gespielt, Meistern zugehört, was die Liebe von Firudin zur Musik steigerte. F. Şuşinski war ein Liebhaber der Cabbar Karyağdı-Kunst, verfasste Artikel und schrieb später Bücher über die Mugham-Künstler.

Ramiz Zöhrabov, Sohn von Ferzulla (1939) 
Ramiz Zöhrabov beschäftigt sich seit Jahren mit Musikgeschichte und deren theorteischen Fragen. Er ist der Autor von wissenschaftlichen Werken, außerdem von 16 Büchern und Lehrbğchern, merh als 300 wissenschaftlichen Artikeln. Seine Hauptwerke: “Azerbaycan Tesnifleri” (Moskau, 1983; Tebriz, 1991); “Azerbaycan Zerbi-Muğamları” (Baku, 1986); “Muğam” (Baku, 1991); “ Azerbaycan Muğamının Teorik Sorunları” (Baku, 1992) “ Cahargah Muğamının Teorik Esasları“ (Baku, 2000) u. ä.



Oxunub: 48596



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio