Hauptseite    » GESCHICHTE    » Staaten in Aserbaidschan    » Staat der Saciler   

Staat der Saciler

  


align=
Die Saci tauchten zur Zeit während des Kampfes gegen die arabische Invasion auf. In der Sippe verwendeten alle die Bezeichnung „Afşin“. Diese Sippe ist eine der historischen Herrscher des Regierungsbezirks Eşruşan im mittleren Osten. Neben vielen berühmten Kriegern der arabischen Armee gehörte auch Afşin Heyder ibn Kavus dieser Dynastie an. Einer der berühmten türkischen Kommandanten, Muhammed bin Ebu Sac Divdad, wurde 879 auf Befehl des Kalifats nach Aserbaidschan versetzt. Auch er war einer derjenigen, die die Grundsteine des Saci-Reiches legte. Das Reich grenzte im Süden an Zencan, im Osten an das kaspische Meer, im Westen an die Städte Ani und Debil in der Nähe von İrevan an. Während der Herrschaft der Sacoğulları (879-941) wurde der Süden von Aserbaidschan zu unabhängigen Staaten. Die von der Herrschaft des Kalifats befreite Saci hatten ihr eigenes Geld. Gegen Ende des 9. Jahrhunderts (898, 900) wurde auf den Namen von Mehemmed ibn Ebu Sac Geld gedruckt.
Von den 80er Jahren des 9. Jh. bis zu den 40er Jahren des 10. Jh., also mehr als ein halbes Jahrhundert andauernde Gebundenheit türkischer Staaten in Aserbaidschan an die Saci führte dazu, dass im ganzen Land die politischen und kulturellen Beziehungen sich intensivierten und die Volksmotive des türkischen Volkes in Aserbaidschan sich stärkten.
Die Existenz des Reiches wurde 942 von den Salari gelöscht.
Hauptstädte: Marağa und Erdebil

Herrscher:    
889-901  Mehemmed ibn Ebu Sac
901 Juni-Juli  Divdad ib Mehemmed
901-927  Yusif ibn Ebu Saj
928-929   Ebdül Müsafir
929-931   Vasif
931-932   Muflih
932-941   Deysem ibn İbrahim



Oxunub: 62570



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio

Follow us on