Hauptseite    » GESCHICHTE    » Staaten in Aserbaidschan    » Staat der Aqqoyunlu   

Staat der Aqqoyunlu

  


align=

Das Herrscherhaus der Aq Qoyunlu gehörte dem Volksstamm Bayundur der Oghusen an. Die Aq Qoyunlu spielten in der Geschichte von Aserbaidschan eine wichtige Rolle. Die Aq Qoyunlu haben vom 6. bis zum 7. Jh. in der Nähe des Sees Araz und dem See Göyce, in den Hochebenen von Alagöz gelebt. Während den Zügen der Mongolen zogen die Aq Qoyunlu in den östlichen Bereich von Anatolien und vereinten sich in der Mitte des 14. Jh. nach Zerfall des Staates İlhani unter der Führung von Tur Ali Beg zu einem starken Stamm und spielten bei den politischen Ereignissen der Epoche eine bedeutende Rolle. Bei der Stärkung der Stämme Ende des 14. Jh. leistete Kara Osman (1394-1435) großen Beitrag. In dieser Zeit war die Stadt Diyarbakır das Zentrum dieser Vereinigung. Als Uzun Hasan 1453 die Führung dieser Allianz übernahm, wurde die Vereinigung noch stärker und ein Teil der Städte und Burgen, die unter der Herrschaft der Karakoyunlu stand, fiel den Aq Qoyunlu anheim. Uzun Hasan stand in engen Beziehungen mit dem griechischen Staat in Trabzon. Während den Einfällen von Sultan Mehmet II. hat er seine Mutter Sara Hatun zu Gesprächen mit ihm gesandt und versucht, diese Einfälle zu verhindern. Trotz des Vertrages von Yassıçimen konnte Trabzon nicht gerettet werden.
Uzun Hasan hat 1467 Cahanşah, ein Jahr nach seinem Sieg gegen seinen Sohn Hasan Ali den Staat der Aq Qoyunlu gegründet und Tebrisi zum Zentrum des Reiches erklärt. Ein Gebiet vom Fluss Euphrat im Westen, bis Horasan im Osten und vom Flüss Kür im Norden bis hin zum Persischen Golf wurde diesem Staat angeschlossen. Nachdem Uzun Hasan 1477 Bagrat VI. besiegt hatte, reiste er nach Tiflis und hat auch Ost-Georgien an den Staat der Aq Qoyunlu angeschlossen.
Als Trabzon verloran war, wurde die Verbindung der Aq Qoyunlu zum Schwarzen Meer unterbunden. Die Konkurrenz um Karaman hat die Beziehungen zwischen Aq Qoyunlu und dem Osmanischen Reich angespannt und einem Krieg nahe gebracht. Uzun Hasan begann zwischen 1472 und 73 mit militärischen Operationen gegen die Osmanen. Auch wenn er die Schlacht in Malatya gewann, verlor er die Schlacht am Otlukbeli. nach dem Tod von Uzun Hasan am 6. Januar 1478 verlor der Staats der Aq Qoyunlu an Macht und wurde während der Schlacht im Jahr 1501 in Şerur durch Safevi Sultan Elvend besiegt und der Staat der Aq Qoyunlu aufgelöst.
Hauptstadt Tebriz

Herrscher:
1453-1478   Uzun Hasan
1478-1490   Yakup Mirza
1490-1492   Baysungur
1492-1497   Rüstem Mirze
1497-1499   Gödek Ahmet
1499 (Mai-Dezember)    Muhammed Mirza
1500-1501   Elvend Mirza



Oxunub: 48607



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio