Hauptseite    » GESCHICHTE    » Staaten in Aserbaidschan    » Albanien   

Albanien

  


align=
Das Reich von Alexander wurde mit dem Tod Alexanders im Jahr 323 v. Chr. nach der Herrschaft über die Ahemeni aufgelöst. Im nördlichen Gebeit, wo heute die aserbaidschanischen Türken leben wurde im 4. Jh. v. Chr. der Staat Albania, im Süden der Staat Atropatene gegründet.
Informationen über die Albanen wurde zum ersten Mal durch den römischen Historiker Strabon gegeben, wonach die Albanen zwischen İberle und dem Kaspischen Meer gelebt haben. Die westliche Grenze des Staates bildete İori, welche antiken Quellen nach Kambis genannt wurde. Im östlichen Bereich des heutigen Georgiens befand sich auch unter deren Herrschaft. Strabon nach war die östliche Grenz von Kaukasus eingegrenzt. Das zum Meer gelegene Gebiet des Kaukasus wurde als „Keraun“ bezeichnet. Auch Ptolemäus deutete an, dass das Land der Albanen sich im Osten bis zum Fluss Soana erstreckte. 
Die Stamm-Allianz der Albanen bestand aus 26 Stämmen. Strabon nach hatten diese Stämme Schwierigkeiten, untereinander zu kommunizieren. Jeder Stamm hatte seine eigene Sprache, doch die Dominanz der türkischen Stämme führte dazu, dass die gemeinsame Kommunikationssprache Türkisch wurde. Die albanischen Stämme siedelten sich im mittleren und unteren Gebiet und am linken Ufer des Flusses Kura an. Rechts vom Fluss hingegen lebten die Kaspi. Einigen Wissenschaftler bezeichneten auch diese als Albanen. Die ethnischen Unterschiede sind in der Art der Gräber und der Bestattungszeremonien zu erkennen. Kubische Gräber, Grabdenkmäler aus rohen Ziegeln (auch „Serdabe“ genannt), Gräber in Form von Wannen, Katakomben (eine Seite der unterirdischen Wand wird ausgewölbt und Platz für die Leiche und die Gegenstände geschaffen; nach der Beerdigung wurde der Eingang des Grabes zugemauert) geben Informationen über die Zivilisation der in Albania lebenden Völker.
Moderne Quellen beweisen, dass die Albaner außer ihnen auch die anderen 25 Stämme unter ihre eigene Herrschaft genommen haben. Auch wenn ein großer Teil von diesen Stämmen verwandt mit den Albanern ist, liegen für einige die Wurzeln woanders. Es gibt Auseinandersetzungen unter den Forscern, dass die Albaner aus dem Stamm der Sak stammen oder einheimische im Gebiet der Sak waren.
Historischen Dokumenten zufolge lebte die kleinere Uti-Bevölkerung, welche von den Albania-Stämmen entstammen und im nördlichen Gebele-Gebiet in Aserbaidschan und als die Vorfahren der Udin gelten, an der Kreuzung des Flusses Kura im Gebiet Alazan, die Stämme der Legs in den Gebirgsregionen des Flusses Samur, die Lupens in den südlichen Hängen des Kaukasus, die Gargar im Norden des Kaukasus (später in den Tälern von Karabagh). 
Die Informationen, dass das Volk der Albaner zumeist aus Türken bestand, findet weite Anerkennung.
Im Jahr 510 n. Chr. wurde Albania durch den Reich der Sasani eingenommen. 
Hauptstadt Gebele und Berde

Herrscher von Albania: Herrscherhaus der Arani --
2. Jh. v. Chr.  Aran
65-? v. Chr.  Oroys
36-? v. Chr. Zober
Herrscherhaus Alban Arşaki --
215-255 n. Chr.  1. Vaçagan
255-262  1. Vaçe
?- Mirhavan
?- Satoy
?- Asay
?- Asvagen
?- 2. Vaçe
359-371 Urnayr
493-510  3. Vaçagan



Oxunub: 29589



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio

Follow us on