Hauptseite    » GESCHICHTE    » Staaten in Aserbaidschan    » Staat der Karakoyunlu   

Staat der Karakoyunlu

  


align=
Die Karakoyunlu stammen vom Völkerstamm Yive der Oghusen ab und spielten in der Geschichte des nahen und mittleren Ostens eine wichtige Rolle. Historischen Quellen zufolge lebten diese ab dem 7. Jahrhundert in Aserbaidschan. Zur Zeit der Übergriffe der Mongolen zogen diese sich nach Ostanatolien zurück und gründeten in der 2. Hälfte des 14. Jh. unter der Führung von Bayram Hoca und der Unabhängigkeit des İlhani-Staates eine starke Sippe mit Zentrum Erciş und Van. Gegen Ende des 14. Jahrhunderts wurden die Karakoyunlu dank der politischen Ereignisse jener Epoche in den Regionen Sürmeli, Hoy und Nachitschewan zunehmend stärker und nahmen einige Male unter der Führung von Kara Yusif Tebriz ein. Die Übergriffe von Emir Timur hat Kara Yusif zusammen mit Sultan Celairi Ahmet großen Widerstand geleistet, musste jedoch Zuflucht zuerst beim Sultan der Osmanen, dann beim Sultan von Ägypten suchen. nach dem Tod von Emir Timur im Jahr 1405 nutzte Gara Yusif den Streit der Nachfahren in Aserbaidschan aus und ging im Oktober 1406 aus der Schlacht Teymuri Ebu Bekri in der Nähe von Nachitschewan, im April 1408 aus der Schlacht Serdrud in der Nähe von Tebriz als Sieger hervor und beendete die Herrschaft der Timuri in Aserbaidschan. Kara Yusif besiegte im August 1410 in der Nähe von Tebriz Sultan Celairi Ehmed und beendete so die Existenz des Celairiler-Staates und gründete den Karakoyunlu-Staat von Aserbaidschan mit Tebrizi als Zentrum des Reiches. Dem Karakoyunlu-Staat schlossen sich im Süden die Regionen in Aserbaidschan, Ostanatolien, die Sippen Arap und Ecem an. Zur Zeit von Cahanşah (1436-1467) in den Jahren 1453-1458 wurden die Grenzen nach Einfällen am Fluss Ecem, Mazandaran und Horasan im Osten bis nach Horasan ausgebreitet. Auch wenn 1458 Herat beherrscht wurde, haben die Karakoyunlu nach Vertrag mit Ebu Seid von den Timuri Herat verlqassen müssen.
Cahanşah wurde bei einem Angriff im November 1467 auf die Aq Qoyunlu in der Nähe von Muş, in Sencek von Uzun Hasan getötet. Uzun Hasan hat nach dem Sieg im Jahr 1468 gegen Hasan Ali, dem Sohn von Cahanşah der Existenz des Karakoyunlu-Staates ein Ende gesetzt.
Hauptstadt: Tebriz

Herrscher:
1392-1420  Kara Yusif
1421-1438  Kara İsgender
1429-1431  Ebu Seid
1438-1467  Cahanşah
1467-1468  Heseneli



Oxunub: 10265



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio

Follow us on