Hauptseite    » TOURISMUS    » Tourismusgebiete    » Die Stadt Gah   

Die Stadt Gah

  


align=
Entfernung nach Baku: 345 km
Fläche: 1493,8 km2
Einwohnerzahl: 52.300
Verbindung: Busverbindung Tiflis-Gah, Baku-Gah, Bahnverbindung Baku-Balaken
Die Stadt Gah befindet sich im Nordwesten von Aserbaidschan und grenzt an Georgien. Die Flüsse Kümrük, Gaşgaçay und Eyriçay fließen entlang der Grenze. Die Seen und Wasserfälle in den Bergen sind die schönsten Gegenden der Region. Im Süden der Region herrscht ein tropisches Klima, das Zentrum ist teilweise warm und feucht, in den Bergen herrscht ein kaltes Klima. Die Höchsttemperatur im Sommer beträgt +41°C. Diese hohen Temperaturen sind an der Küste des Acınohur Sees anzutreffen. Die niedrigsten Temperaturen trifft man in den Gipfeln der Berge an und sinken bis auf -45°C. Der İlisu-Wald befindet sich in dieser Region. In den Bergwäldern leben Bären, Bergziegen, Wölfe, Wildkatzen, Wildschweine, Hyänen u. a. Tiere. In der Stadt gibt es ein passendes Umfeld für Jagd und Fischerei. Im Tal Ganıg - Eyriçay und an den Berghängen befinden sich die besten Jagdgebiete. Für die Fischerei sind die Flüsse Eyriçay, Gapıçay, Ganıg und Leleli geeignet. 
Die schönste Aussicht hat man in 12-20 km vom Stadtzentrum.
Das Stadtzentrum der Stadt Gah befindet sich 500 m über dem Meeresspiegel an der Küste des Flusses Kurmuxçay, an den südlichen Wäldern des Großen Kaukasus. Das Wort „Gah“ bedeutet „Burg“. 6 km im Norden von Gah mitten im Wald befindet sich ein großes Dorf mit Obstgärten. Dieses Dorf liegt 1400-1600 m über dem Meeresspiegel. 12 km nordwestlich der Stadt Gah befindet sich das Bergdorf İlisu (dieses Dorf war die Hauptstadt des Reiches İlisu) und lenkt mehr Aufmerksamkeit auf sich. Die Thermalquellen um das Dorf und die schwefelhaltigen Quellen werden zur Kur verwendet.
In der Region um die Stadt Gah gibt es einige historische Ruinen von Burgen. Die nach archäologischen Ausgrabungen entdeckten Funde stammen aus der Bronzezeit. Im Dorf İlisu befindet sich ein rechteckiger Wachtturm mit 10 m Höhe (XIV. Jahrhundert) und im Zentrum die Burg Sumug mit einer Moschee. Hier sind archäologischen würfelförmige Gräber aus früheren Zeiten vorhanden (I. Jh. v. Chr.).
Im Dorf Kum gibt es historische Denkmäler aus Zeiten des kaukasischen Albanien: di runde Kirche, Ruinen aus dem V. - VII. Jahrhundert, die Sırtgala-Burg (XVIII. Jh.), unvergleichliche Gotteshäuser - Basilika. Im Dorf Lekit sind Tempel vorhanden (V. - VI. Jh.).
In der Ortschaft gibt es Hotels, die Raststätte «Azkontrakt», die Pensionen «İlisu» und «Şifa».




Oxunub: 36388



Azərbaycan Televiziyaları
İnternet Radio